Welpenentwicklung: Tibet Hündin Karu

Donnerstag, Oktober 25, 2012

Es grenzt für mich an ein Wunder, wie rasend schnell sich kleine Hundewelpen entwickeln. Kurz nach der Geburt noch winzige, hilflose Wesen die um die 200 g wiegen, toben sie sechs Wochen später schön munter durch den Garten. Heute und in den kommenden Tagen möchte ich euch die Entwicklung der kleine Tibet Hündin Karu zeigen. Viel Spaß beim Lesen und Bilder anschauen!

Die ersten Tage nach der Geburt

Endlich war es soweit - nach 65 Tagen Tragezeit kommen Karu und ihre sieben Geschwister auf die Welt. Der Wurf besteht aus zwei Rüden und mit Karu 6 Mädels. Zwei der Mädels haben ein zobelfarbiges Fell. Die anderen Welpen sind wie Karu weiß mit kleinen farbigen Abzeichen.Bei ihrer Geburt hat sie ein Gewicht von 185 g.

Karu (vierte Welpe von links) kurz nach der Geburt



Die Augen und der Gehörgang sind bei Karu noch geschlossen und sie kann weder sehen noch hören. Durch die Wärmesensoren in ihrer Nase findet sie jedoch problemlos ihre Mutter. Durch ihren angeborenen Tastsinn und dem leicht ausgeprägte Geruchssinn weiß Karu bereits jetzt  genau wer zu ihrem kleinen Hunderudel gehört. 

Die motorischen Fähigkeiten von Karu beschränken sich neben dem Saugen,  auf eine kriechende bzw. robbende langsame Fortbewegung bei der ihr Bäuchlein ständig den Boden berührt. Sie bewegt sich hierbei  immer kreisförmig. Das ist  ein angeborenes Verhalten, das verhindert, dass sie sich zu weit vom Lager entfernt. Sollte es trotzdem einmal vorkommen, macht Karu mit Fipsen und Jaulen auf sich aufmerksam. Durch die ebenfalls  angeborene Pendelfähigkeit ihres Köpfchen findet sie die Zitze ihrer Mutter, wenn sie vor deren Bauch liegt.




Karu´s ersten beiden Lebenswochen bestehen aus trinken und schlafen. Die Muttermilch ist in den ersten drei Wochen ihre einzigste Nahrungsquelle. Für ihre Mutter Mani bedeutet diese Zeit viel Arbeit - alle Babies müssen gewärmt und nach dem Trinken gründlich abgeleckt werden, weil sie nur so die Muttermilch verdauen und ausscheiden können.


 
Karu (rechts) beim Schlafen
Bereits nach  ihrer ersten Lebenswoche hat Karu ihr Geburtsgewicht verdoppelt und wiegt jetzt 368 g Gramm. Sie kann schmecken, fühlen und zwischen kalt und warm entscheiden.  Ihre Körperwärme kann sie noch nicht selbständig regulieren. Daher ist das sogenannte Kontakliegen mit ihren Geschwistern sehr wichtig.


Karu (rechts aussen) mit ihren Geschwistern


Die menschliche Berührung  ist für Karu und ihre Geschwister in dieser Zeit ebenso wichtig. So lernen sie bereits jetzt den Geruch der menschlichen Hand mit etwas positiven zu verbinden.
Alle Welpen werden ab und zu schon einmal aus der Wurfkiste genommen. Dieser milde Stress erhöht die spätere Stresstoleranz bei Karu und ihren Geschwistern. Weniger ist hier aber mehr, weil es ansonsten  zuviel Stress für die Welpen und ihre Mutter Mani wäre.

Ab der 2. Woche

Karu ist jetzt 14 Tage alt. Noch immer besteht ihr kleines Hundeleben aus schlafen, trinken und kuscheln mit den Geschwistern.



***Zum Starten des Videos auf den Pfleil klicken***

 
Die bei der Geburt noch fehlende Pigmentierung an den Augen, den Pfoten und der Nase beginnt sich bei ihr langsam zu entwickeln. Ihre Augen hat sie zwar noch geschlossen, aber die Lidspalten öffnen sichgenauso wie der Gehörgang langsam.  


Karu 15 Tage alt



4 Tage später hat Karu die Augen bereits geöffnet. Die Sehfähigkeit entwickelt sich jedoch nur langsam und ist noch nicht vollkommen vorhanden. Die Pigmentierung an der Nase hat sich verstärkt und weiter ausgebreitet. 

 
Karu 19 Tage alt, die Augen öffnen sich langsam



Karu beginnt in dieser Zeit mit ihren Laufversuchen und übt sich fleissig im Bellen. Sie fängt an ihre Geschwister bewusst wahrzunehmen und erforscht alles mit ihren Mäulchen. Sie kann mittlerweile auch ihre Körpertemparatur halten, kuschelt jedoch immer noch gerne mit ihren Geschwistern. Auch ihre Ausscheidungen  klappt jetzt selbständig.  


Karu (mitte vorne)


Die Schlafphasen werden bei ihr langsamer kürzer und sie reagiert auf Umweltgeräusche und erkundet ihre Welpenbox.  Die bisherige  passive Zeit verändert sich in eine sehr aktive Lebensweise.
  
*** Fortsetzung folgt ***

Liebe Grüße






Weitere Linktipps:



You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Huhu ... da habt ihr uns so lieb geschrieben, da musste wir doch gleich mal bei euch schnuffeln kommen :)

    Den Bericht findet Frauchen richtig klasse geschrieben und freut sich schon auf die Fortsetzung ... mir ist das ja wurscht ... ich bin ja ein Hund, ich weiß natürlich wie der Hase läuft ;)

    Na auf jeden Fall schauen wir jetzt regelmäßig bei euch vorbei :)

    Liebste Grüße,
    Lilly & Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sali,
    Hunde!
    Wenn es sie nicht gäbe, man müßte sie erfinden.
    -Martin Pietralla-

    Dem kann ich nur zustimmen, vorallem nach so schönen Bildern.
    Alle guten Wünsche für Karu und den Geschwisterchen!!!

    Liebe Grüße aus dem "trüben" Ahnatal,
    Micky


    AntwortenLöschen
  3. Juhu Sabine,

    wieder zeigst Du Bilder, die sooo niedlich sind, die mein Herz berühren und schreibst einen informativen Text, der viel Neues für mich bereithält.

    So schaffst Du schaffst es wieder mich zu überraschen und auf Deinen Seiten zu stöbern.

    Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung der Entwicklung der süßen Caru.

    Sende liebe Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Da fehlen mir die Worte. Ein Wunderschöner Text mit wunderschönen Fotos. Sie haben uns gezeigt, was für herrliche Geschöpfe Hunde sind. Ich habe den Text sehr genossen. Die ersten Wochen eines Hundebabys bekommt man sehr selten mit. Besonders Hundeinteressenten landen hoffentlich auf dieser Internetseite.
    Welpenhaltern empfehle ich auch diese Seite "Entwichklungsphasen des Welpen". Hah, hierbei fällt mir folgender Zitat ein "Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun. "


    Ich knuddel alle Welpen einzeln.

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe