Warum einen Chinese Crested Powderpuff?

Samstag, Januar 05, 2013

Dank vieler "B-Promis" kennt man kleine Hunderassen leider nur noch als Handtaschen-Accessoires.
Viele Leute verkennen diese kleine Energiebündel und umso mehr freue ich mich immer darüber Menschen kennenzulernen, die diese wunderbaren kleinen Wesen, als das behandeln war sie sind - richtige Hunde, mit den gleichen Ansprüchen wie größere Rassen.


Rose beim Spielen mit einem Deutschen Pinscher


Als ich die bildhübsche Rose zum ersten Mal im Fotoforum gesehen habe, konnte ich sie überhaupt keiner Rasse zuordnen und umso neugieriger war ich darauf, mehr über Rose und die Rasse des Chinese Crested Powerpuff von ihrem Frauchem Ann-Kathrin  zu erfahren.


Der Chinese Crested Powderpuff - Rose
ein Portrait von Ann-Kathrin R.


Als ich mit ca. 4 Jahren mein erstes Hunderassen-Buch geschenkt bekommen habe, fiel mir auf einer Seite ein Hund besonders auf. Er war klein, hatte langes, glattes Haar und große Ohren. In diesem Moment war es um mich geschehen, so ein Hund sollte es mal sein.
Wochenlang habe ich vor dem Einschlafen immer diese Seite betrachtet, mit dem kleinen weißen Hund, und dem Haarlosen daneben, der aussieht wie ein Mini-Pony in Hundegestalt.
Es handelt sich um die Rasse Chinese Crested Dog, oder auch Chinesischer Schopfhund.



Es gibt sie in zwei Schlägen, die haarlose ("Hairless") und die ziemlich unbekannte behaarte Variante ("Powderpuff" = dt. Puderquaste). Ich möchte nur über die letztere schreiben, denn an sie habe ich mein Herz verloren. Der Chinese Crested Dog ist eine extrem alte Rasse und hat nichts mit "neumodischen Zuchten" zu tun. Ganz einig sind sich die Fachleute nicht, doch haarlose Hunde konnten bereits mehr als tausend Jahre v. Chr. eindeutig identifiziert werden. Rose ist mit 10 Wochen eingezogen und mit einem Schlag waren ihr ALLE verfallen. Es gibt für mich nichts süßeres, als Powderpuff-Welpen und schon in diesem Alter war sie nicht nur unendlich niedlich, sondern gleich auch echt hübsch.

Rose als Welpe


"Chinesen", wie wir sie liebevoll nennen, gibt es in allen denkbaren Farben und sie behalten nur in den allerseltensten Fällen die Färbung, die sie als Welpe hatten. Powderpuffs haben langes Haar ohne Unterwolle (sog. "Double Coat"). Sie haaren nicht, sind aber relativ pflegeintensiv, was man in der Anschaffung unbedingt beachten sollte (d.h. man muss sie täglich bürsten und auch das ein oder andere Bad tut ihnen gut und erleichtert die Pflege ungemein). Rose ist zu allem Überfluss sehr "schmutz-affin", d.h. sie scheint Dreck magisch anzuziehen und fühlt sich dort am wohlsten, wo der Boden am sandigsten und nassesten ist. Sie ist immer ein bisschen strähnig und von keinem Spaziergang kommt sie sauber nach Hause.

"Schmutzmagnet" Rose ;-)


Möchte man ein typisches Rassebild erhalten, sollte man außerdem das Gesichtchen ausscheren. Das lernen die meisten Welpen in den ersten Lebenswochen bei ihrem Züchter und haben keinen Stress damit. Rose schläft dabei immer ein und ist völlig entspannt.

Fellpflege kann so schön entspannen und  müde machen...



Chinesen sind äußerst charmant. Sie wickeln jeden um den Finger. Sie sind so liebenswert und freundlich, stets gut gelaunt und dabei sind sie immer so ehrlich und "sie selbst", dass mir das Herz aufgeht. Sie sind Allround-Talente und werden in ihrer Energie gerne unterschätzt. Möchte man einen Hund, der die Couch farblich passend dekoriert, wird man weder mit dem Hund glücklich, noch umgekehrt.

Rose - Energie und Lebensfreude pur!


Sie sind sehr gelehrig und sportlich, und haben eine beinahe menschliche Intelligenz. Es fällt mir schwer, die Eigenschaften aufzuzählen, ohne seitenlang ins Schwärmen zu geraten. Rose besitzt keinerlei Jagdtrieb, läuft mit am Pferd auf Ausritten, ist mit Spaß beim Agility dabei, begleitet mich in die Uni (und ist dabei ganz still im Hörsaal (Hunde sind verboten...)), ist immer freundlich zu jedem und im Alltag ist sie natürlich auch komplett eingebunden (z.B. Stadtbummel, Restaurantbesuche oder Treffen mit Freunden (und deren Hunden)). Sie kann stundenlang mit spazieren und wandern gehen, oder auch mit mir die Tage auf der Couch oder am Schreitisch verbringen.


Rose habe ich gezielt zu mir und meiner Terrier-Hündin Marie ausgesucht: ich wollte einen Hund einer kleinen, robusten, gesunden, wesensfesten, freundlichen, sozialen und doch relativ anspruchslosen Rasse (d.h. ohne z.B. zum Hüten, Jagen oder Bewachen gezüchtet worden zu sein). Ich wollte außerdem keinen so "starken" Hund wie einen zweiten Terrier, der mir Marie unterbuttern könnte. Und genau das habe ich bekommen.

Rose und Marie - ein echtes Dreamteam!


Diese Kuschelkätzchen lieben jede Art von Körperkontakt. Sie müssen ganz dringend mit im Bett schlafen, und je nach Temperatur findet man sie mal auf, mal unter der Bettdecke, aber immer so dicht wie möglich an ihrem Menschen. Auch auf der Couch ist man nicht sicher vor ihnen, und sollte man tatsächlich etwas anderes im Sinn haben, als kleine Köpfchen oder Rücken zu massieren und zu kraulen, wird man gerempelt und angestumpt, denn sie wissen genau, was sie wollen und wie sie es bekommen.



Das geht natürlich auch viel subtiler, so dass man erst im Nachhinein merkt, dass man "auf Befehl des Hundes hin" agiert hat, obwohl man sich fest vorgenommen hat, genau DAS nicht einreißen zu lassen.

Ich habe definitiv meine Traumrasse gefunden!


____________________________________________________


Fotos + Text: Ann-Kathrin R.

3. Foto: Nicole Steubl

Liebe Ann-Kathrin,
vielen Dank für das tolle Portrait und noch viele glückliche Jahre mit deinen Hunden!

Liebe Grüße

 

You Might Also Like

29 Kommentare

  1. Wunderschön geschrieben, Ann-Kathrin :-))).
    Liebe Grüße
    Susanne mit dem Langnasen-Trio

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinen Worten kann ich mich nur anschließen - beim ersten Lesen war ich sofort verliebt in die kleine Rose! Ann-Kathrin hat es für mich wunderbar geschafft zu zeigen, wieviel Energie und Lebensfreude in dieser quirligen Rasse stecken.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
    2. Ann-Kathrin mit Marie und Rose06 Januar, 2013

      Huhu! Freut mich total, dass es Euch gefällt :-) Danke für den ersten Kommentar dazu, ich liebe Blog-Kommentare!!

      Löschen
  2. Sie ist aber auch wirklich wunderschön.

    Ich bin zwar von der Kleinhunderasse Coton bei den Cockern (ja, meine wirklich große Liebe) hängengeblieben aber Kleinhunde sind richtige Hunde mit den gleichen Ansprüchen wir die Großen und ich möchte meine Erfahrungen mit ihnen nicht missen.

    Ein schönes Portrait. Danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin immer wieder erstaunt wieviele kleine Hunderassen es gibt. Der erste Gedanke ist ja oft Mini-Yorki oder Chihuahua und ich hoffe noch viele weitere von ihnen vorstellen zu können.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
    2. Ann-Kathrin mit Marie und Rose06 Januar, 2013

      Gern :-) freut mich, dass sie Dir gefällt :-) das schlimme Kind :-)
      Rose ist mit Cockern groß geworden (genau wie Marie), vermutlich ist sie deshalb so ein Schweinchen :-)))

      Löschen
  3. Ein tolles Portrait einer für mich fast unbekannten Rasse, mit Haaren gefallen sie mir um längen besser als die haarlose Variante aber auch das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich! Besonders die schmutzige Rose finde ich zum verlieben! Sie scheint ja auch ein ganzer Hund in halber Größe zu sein - viel Spaß weiterhin mit ihr! Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja als Schmutzfänger übertrumpft sie sogar Chiru und das ist schon ein kleines Ferkel ;-). Als Ann-Kathrin mir die Fotos schickte musste ich auch sofort herzhaft über diesen Anblick lachen.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
    2. Ann-Kathrin mit Marie und Rose06 Januar, 2013

      *lach* schmutzig ist sie immer wieder eine Augenweide... aber so dreckig, wie sie ist, wenn das alles getrocknet ist, kann man es ausbürsten und sie ist wieder "wie neu" :-)

      Löschen
  5. Was für super süße und lustige Fotos und dazu die tolle Rassebeschreibung - perfekt :) Und ich finde es toll, wieder eine neue Rasse kennengelernt zu haben :)

    Liebste Grüße,
    - Lilly's Frauchen -

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ich schließe mich da dem Lilly-Frauchen an.
    Interessante Gedanken zum Thema Hund und Zweithund und wunderschöne Bilder.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Lilly und Bente: Danke für euren lieben Kommentare! Ich freue mich, dass die Serie so gut ankommt und noch niemanden langweilig geworden ist.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  7. wow, ein wirklich total schönes rasseportrait zu diesem wirklich süssen Hund!
    Charakterlich total vergleichbar mit meiner Sindy.
    Gefällt mir sehr an Rose!
    Danke dafür, denn diese Puderquaste Hund :-) kannte ich echt nicht.
    gglg Nathalie

    AntwortenLöschen
  8. Danke, schon wieder eine neue Rasse kennen gelernt, ich kannte den Puderquastenhund vorher noch nicht und bin wieder mal erstaunt, wie viel Energie in dem kleinen Wuschel steckt.
    Die Rassebeschreibung hast du ganz liebevoll gestaltet, Rose!

    Ursel und die Tibets von E-ka-yana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ann-Kathrin mit Marie und Rose06 Januar, 2013

      Es freut mich, dass ich Dir die Rasse ein bisschen vorstellen konnte. Powderpuffs sind wirklich relativ selten und sie gehen neben der ziemlich extravaganten haarlosen Variante einfach oft genug unter...

      Löschen
  9. Wunderbares Rasseportrait... Ich kenne den chinesischen Schopfhund hairless und ich mag ihn. Eine Freunde von mir ist glückliche Besitzerin desselben. Es ist ein charmanter Zeitgenosse :)

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein wunderbarer Bericht über die Powderpuffs. Ich habe gerade Fotos eines Powderpuffwelpen in einem Fotografieforum gesehen und musste die Rasse (von der ich bisher nie gehört hatte) gleich mal googlen. So bin ich auf den Bericht gestoßen, der mir irgendwie durch die "Lappen" gegangen war ;)
    Jetzt bin ich auch ganz verliebt in die süße Rose und die Rasse hört sich auch so toll an und sieht so hübsch aus...wow!! Wirklich ein klasse Bericht und super schöne Fotos!

    Ich finde diese Reihe, in welcher Hundebesitzer ihre Rassehunde vorstellen dürfen, wirklich super Sali!!! Das ist eine klasse Idee und ich finde es immer so viel interessanter von "normalen" Hundebesitzern über eine Rasse informiert zu werden als von Züchtern, die dann doch zT andere Ziele verfolgen.
    Frohe Ostern dir und Chiru noch!!!
    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  11. Hallo :)
    Ich hab gerade deine Seite entdeckt und bin total fasziniert von der kleinen Rose. Ich selbst habe bereits drei Hunde und bin gerade auf der Suche nach einem neuen Rudelmitglied. Ich kenn mich mit dieser Rasse leider noch kaum aus, würde aber sehr gern mehr erfahren! Ich weiß, dass Charaktereigenschaften sehr individuell und auch persönlichkeitsabhängig sind, aber gibt es vielleicht besondere Eigenschaften, die gerade auf diese Rasse zutreffen? Und denkst du, dass sie geeignet für Agility sind? Diesen Sport betreibe ich nämlich seit Jahren sehr gern mit meinen Hunden. Wie verhält es sich mit dem Sozialverhalten? Kannst du vielleicht ein bisschen von deinen Erfahrungen erzählen? GlG , Gianna :)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,ich bin ja sowieso Rose-Fan und bin immer wieder von Deinen Bildern in FB und im Forum begeistert!!!
    Bitte unterhalte uns( mich) weiterhin mit diesen tollen Fotos!!! Danke!!!
    liebe Grüsse Mela&Murphy

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, die Rassebeschreibung war sehr aufschlussreich und das Meiste kann ich unterschreiben. Mein Chinese ist aber ein grosser Jäger vor dem Herrn, er wäre viel lieber Windhund geworden und er freut sich immer, wenn er mich mal wieder veräppelt hat, d.h. wenn es ihm mal wieder gelungen ist aus der Tür zu flitzen und ich mich um ihn "bemühen" muss, bis ich ihn wieder drin habe. Ist nicht ganz ungefährlich hier, denn es fahren einige Autos vorbei und manchmal nicht besonders rücksichtsvoll.
    Er, es ist ein Rüde, Quiss heisst er und ist jetzt 14 Monate alt. Sein liebstes Spiel ist Kongfangen. Ich werfe den kleinen roten Kong und er fängt ihn aus der Luft. Gerät er in die Büsche, so wühlt und buddelt er so lange bis er ihn wieder gefunden hat. Dabei wedelt das Schwänzchen wie wild. Selbst wenn ich das Spielzeug über den Zaun zu den Nachbarn gesemmelt habe, weiss er wo es ist. Finden die Nachbarn sein Spielzeug nicht, dann geht der Hund auf die Suche und wusel, wusel, wusel...... da ist das Teilchen.
    Wenn's interessiert, dann schreibe ich gerne mal was der Quiss und seine Freundin Loisie, (Katzie) so alles anstellen.
    Liebe Grüsse von Elek, Quiss und Katzie

    AntwortenLöschen
  14. habe einen powder-Puff Mischling (+ Dackel) allerliebstes wunderschönes Tier mit 10 Wochen gekauft
    und bin überglücklich. Er ist so lieb. Alle Menschen die ich treffe wollen diesen Hund haben.

    AntwortenLöschen
  15. Oh wie schön, wir haben gerade ein kleines Powder Puff Mädchen gekauft.. am 6.4. 2014 wir sie bei uns einziehen! Wir kannten die Rasse auch nicht.. sie wurde erst als Mischling vorgestellt.. weil die Leute bei den Chinesen immer den Nackthund im Kopf haben... aber sie hat 4 Geschwister mit Fell und 2 sind nackt! Die Mutter ist ein Powder Puff ,Vater ein Chinese Crested.... Unsere Kleine hat Hängeöhrchen und laut Beschreibung dürfen sie das als Powder Puff auch haben. Wir sind schon total gespannt wie es mit ihr sein wird! Wir hatten schon mal 14 Jahre einen Cockerspaniel und dann 14 Jahre einen total süßen , recht kleinen, weißen ungarischen Puli mit Rasterlocken!
    Liebe Grüße Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,
      ich wünsche euch ganz viel Freude an euerem kleinen Powder-Mädchen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ihr schon die Tage fleissig zählt, bis endlich der 6. April da ist!
      LIebe Grüße
      Sali

      Löschen
  16. Hallo Salli mit Chiru und Lotta,

    das eine sehr schöne und informative Rassebeschreibung mit wunderbaren Bildern. Bei uns wird im August auch ein solches kleines Energiebündel einziehen und wir freuen uns schon sehr darauf! Das Mädel kommt in eine Hundegruppe von 2 Louisiana Catahoula Rüden und einer Bedlington Terrier Mix Hündin. Wir haben natürlich ein großes Haus mit Garten. Die beiden Catahoulas sind geprüfte bzw. in Ausbildung befindliche Rettungshunde. Zusammen mit der Bedlington Mix Hündin soll unsere PowderPuff Hündin später mit Kindern im SOS Kinderdorf arbeiten. Meine Freundin ist dort Erzieherin. Denken Sie dass diese Hunde dafür gut geeignet sind. Wir denken, sie wird eine schöne Ergänzung zu unserer Hundegruppe sein. Viele Grüße Anke und Sylvie aus München www.catahoula-leopard-dog.de

    AntwortenLöschen
  17. Ich hatte Rose schon bei mir im Hundesalon. Das sind wirklich ganz tolle Hunde. Über die Rasse kann man denken, was man will. Ich hab einen Mops, der wird auch oft als Qualzucht-Hund verschrien. Jeder hat halt seinen eigenen Geschmack. Der ein mag dick, der andere dünn, groß oder klein, mit viel Fell, ohne Fell.
    Liebe Grüße, Franzi von feigemacht

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Ann-Kathrin, vielen Dank für deinen tollen Bericht. Wäre ich nicht bereits vorher ein großer Powderpuff-Fan gewesen, wäre ich spätestens hiernach rettungslos verliebt in diese liebenswerten Energiebündel ��
    Von welchem Züchter hast du denn Rose?
    Liebe Grüße und viel Spaß weiterhin mit deinen beiden Süßen!
    Tina

    AntwortenLöschen
  19. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  20. Sehr schön geschrieben . Ich habe seit Gestern ein Powder Mädchen , ich bin hin und weg . Ruby so heißt sie jetzt hat auch hängeöhrchen . Die Züchterin hatte ihr krebband an den Ohren geklebt damit sie sich stellen , ich habe es aber abgemacht weil ich finde sie ist wie sie ist . Mich stört es nicht wenn die Ohren unten bleiben . Ruby ist 10 Wochen alt .

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe