"Der Seestern"

Dienstag, Januar 22, 2013

Liebe Bloggleser,

wahrscheinlich wird sich mancher wundern, was das Foto mit der folgenden Geschichten zu tun hat.
Aber lest erst einmal selber die Geschichte vom "Seestern"...





Der Seestern

Es war einmal ein alter Mann, der jeden Morgen einen Spaziergang am Meeresstrand machte.
Eines Tages sah er einen kleinen Jungen, der vorsichtig etwas aufhob und ins Meer warf.
Er rief: Guten Morgen. was machst Du da?
Der Junge richtete sich auf und antwortete:
Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe, und die Sonne brennt herunter.
Wenn ich es nicht tue, dann sterben sie.

Aber, junger Mann, erwiderte der alte Mann, ist dir eigentlich klar, das hier Kilometer um Kilometer Strand ist. Und überall liegen Seesterne. Du kannst unmöglich alle retten, das macht doch keinen Sinn. Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm einen anderen Seestern auf und warf ihn lächelnd ins Meer.

Aber für diesen macht es Sinn!

***

Gerade bei Misständen hört man immer wieder das Argument, das man als einzelner 
doch nichts an der Situation ändern kann - ich selber möchte mich hiervon auch nicht freisprechen. 
Gerade bei der Anschaffung eines Hundes entscheiden sich viele für den Züchter mit dem Argument, dass man alleine auch das Elend der vielen Tiere nicht lösen kann. Aber jedes einzelnes Tier, das gerettet werden kann und ein schönes Zuhause findet, sind  die Anstrengungen wert, die viele im Tierschutz  aktiven Menschen jeden Tag leisten. Jedes einzelnes Tier wird es uns sein ganzes Leben danken, dass aus der Tötungsstation, aus dem Tierheim oder schlechten Verhältnissen gerettet werden kann -
auch wenn wir damit nicht allen Tieren helfen konnten.

Und damit sind wir auch bei meinem Foto angelangt - diese wunderbare
Labrador-Hündin steht für alle Hunde die aufgrund der Hilfe
unermüdlicher Tierschützer ein neues und
schönes Zuhause gefunden haben.

Danke hierfür!
Liebe Grüße


You Might Also Like

9 Kommentare

  1. Ja, ein wunderbares Foto für deinen Text.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sali,
    das Foto passt sehr gut zu der Geschichte! Manchmal muß man kleine, unermütliche Schritte machen, um etwas großes zu bewirken.

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Foto für den Text. Ich bin froh um jeden Vierbeiner, der (wieder) eine liebevolle Familie gefunden hat!

    AntwortenLöschen
  4. Das ist so ein schönes Foto. So schlicht und trotzdem drückt es so wahnsinnig viel aus. Und auch der Bericht harmoniert wunderbar dazu. Wie recht du hast, mit allem was du zeigst und schreibst!

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sali,
    ich freue mich von Herzen, dass sie ein Zuhause gefunden hat. Aus den Augen schaut so viel Traurigkeit, dass es einem richtig wehtut.
    Bei uns Menschen geht leider oft die Bequemlichkeit vor. Die anderen machen schon...
    Wirklich eine schöne Geschichte und ein wunderschönes Fotos, das sehr viel aussagt.
    Lieben Gruß
    Micky

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sali,

    Du hast Recht. Und schon Erich Kästner sagte einst: Es gibt nichts Gutes außer man tut es.
    Wir sollten alle mehr Gutes tun.

    Ein freundliches Wuff

    Clooney

    AntwortenLöschen
  7. Wie wahr die Geschichte und deine Worte dazu doch sind! Du bringst die Dinge in deinem Blog immer so wunderbar auf den Punkt, danke dafür! :)

    LG Linda und ihre Hundebande

    AntwortenLöschen
  8. Wie Recht du hast! Das Leben ist doch das wertvollste, was man hat - auch das eines Tieres!! 1001 Grüße aus dem ewigen Eis sendet Euch Lucy

    AntwortenLöschen
  9. Besser kann man es nicht formulieren.
    Danke
    Gudrun

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe