Erinnerung an Benji

Donnerstag, April 03, 2014

Liebe Blogleser,

heute, am 3. April, hatte unser Hund Benji Geburtstag. Normalerweise bin ich kein Mensch der noch Jahre lang an so einem Datum festhält, aber meine Arbeitskollegin, mit der ich schon seit über 20 Jahren zusammenarbeite, hat an dem gleichen Tag Geburtstag. Immer, wenn ich ihr gratuliere, so wie heute, denke ich gleichzeitig automatisch an Benji und die schönen Jahren mit ihm zurück.


Benji kam mit 16 Wochen zu uns. Er hatte eine glückliche Welpenzeit bei einer liebevollen Züchterin und war ein rund um mit sich und der Welt zufriedenes kleines Kerlchen. Mit Rocky, unserem ersten Hund, verstand er sich sofort und beide verband schnell eine innige Beziehung. Vom Aussehen ähnelte Benji sehr einen kleinen Steif-Teddy, den ich mal zu Weihnachten als Kind bekam und so nannten wir ihn auch häufig unser Bärchen. Benji war ein ausgelassener und verspielter Hund. Sollten Hunde jemals wieder geboren werden, könnte ich mir vorstellen, dass ein Teíl von ihm in unserem Chiru weiterlebt - beide sind sich in ihrem Charakter sehr ähnlich.
 
Mit 15 Jahren fing dann für uns das langsame Abschiednehmen an. Benji wurde blind und dadurch deutlich unsicherer bei seinen Spaziergängen. Langsam fing er an mehr seine Ruhe für sich zu suchen und war nicht mehr so anhänglich wie ich es von ihm kannte. Ich glaube Benji ging damals schon Stück für Stück seinen Weg über die Regenbogenbrücke. Irgendwann kam dann der Tag wo wir wussten unser Bärchen hat sich entgültig von uns verabschiedet und wir haben keine andere Wahl mehr als ihn diesen letzten Gefallen zu tuen damit er keine Schmerzen leiden muss. 

Benji (oben links, unten links) - Rocky (oben rechts) und Nicci (unten rechts)


 Zum Glück kann niemand uns die schönen Erinnerungen nehmen, die uns mit ihm verbinden und so lebt immer ein Teil von ihm in uns weiter. Ich träume öfters von meinen Hunden - in meinem Traum sind sie alle bei mir: Rocky mein erster Hund, Benji, Nicci und Chiru. Ein bunt gemischtes Rudel , dass sich toll versteht und ich wache immer glücklich mit einem schönen Gefühl auf.


"Wenn es im Himmel keine Hunde gibt,
dann möchte ich,
wenn ich sterbe, dahingehen,
wo sie hingegangen sind."

- Will Rogers -

Das Gedicht von Will Rogers, schickte mir meine Schwester Micky vorhin. Es stand bei einer Todesanzeige in der Tageszeitung und hatte Micky sehr berührt. Mir ging es genauso und die Worte haben mir wieder einmal deutlich gemacht, wie wichtig Hunde in meinem Leben sind und wie viele Spuren sie hinterlassen haben.

Wer weiß - vielleicht sind meine Träume ja ein Blick in die Zukunft - eine wunderschöne Vorstellung!

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag,
liebe Grüße

Sali 




You Might Also Like

17 Kommentare

  1. Liebe Sali,

    mich macht dieser Post etwas traurig, aber ich finde es total toll, dass du trotz der langen Zeit noch an Benji zurückdenken kannst und ihn nie vergessen hast. DAS wünsche ich mir irgendwann auch vom Frauchen und für jeden Hund auf Erden ganz feste.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chris, ich bin mir ganz sicher- auch dein Frauchen wird immer an dich zurück denken und du bleibst bei ihr fest im Herzen.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  2. Ich finde die Worte, die du gefunden hast, sehr schön und das Gedicht auch sehr passend - kann ich so für mich auch bestätigen. Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, dann gehe ich dort auch nicht hin. Die Bilder deiner verstorbenen Schätze sind wunderbar und ich finde es schön, dass auch nach so vielen Jahren noch an Benji und die anderen Hunde gedacht wird. Und gerade ein Geburtstag ist doch ein freudiges Ereignis, an das man auch Jahre nach dem Tod noch gerne zurück denkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja, du triffst es mit deinen lieben Worten auf den Punkt - ich denke gerne zurück an die gemeinsamen Jahre und habe immer ein Lächeln im Gesicht. Die Zeit heilt wirklich (fast) alle Wunden und zurück bleibt ein schönes Gefühl.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  3. Liebe Sali,

    ich fand Deinen Post sehr schön - zeigt er doch, wie oft man sich an seine Lebensbegleiter erinnert. Die Zeit nach dem Abschied ist sicher sehr schlimm, aber ich finde heute oft Trost darin, wenn ich an Dingo oder Lady denke und mich an die besonderen Momente (aber auch ganz alltägliche Dinge) mit ihnen erinnere.

    Das Gedicht ist wunderschön!
    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella, ja so ist es wirklich wie du es beschreibst. Die Erinnerungen sind einfach schön und trösten einen auch oft. Man vergisst die vielen schönen Erlebnisse einfach nicht und trauriges tritt total in den Hintergrund. Zurück bleibt "wärme" im Herzen und ein glückliches Gefühl diesen Freund gehabt zu haben.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  4. Was uns bleibt ist die liebevolle Erinnerung an eine schöne Zeit , die wir mit unseren Vierbeinern verbracht haben auch ich denke noch sehr oft an Evy .
    Schön Deine bunt gemischte vierbeinige Truppe mal zusammengefügt in einer Collage zu sehen auch wenn damit immer ein paar wehmütige Gedanken verknüpft sind *schnief*

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, ich finde es immer total schön wie präsent Evy noch bei euch ist und wie liebevoll du in unseren Gesprächen von ihr erzählst.Eine liebevolle Erinnerung - das ist das richtige Wort für dieses Posting!
      Bis bald, liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  5. Liebe Sali,
    das hast du schön geschrieben. Karlsson hat am gleichen Tag Geburtstag wie Lotta, so dass ich jedes Jahr an Karlssons Geburtstag auch an Lotta denke. Ich träume auch oft von ihr, ist das nicht merkwürdig? Obwohl sie nicht mehr da, begleitet sie mich immer noch.
    Liebe Grüße von Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      ich finde das nicht merkwürdig :-) Ich freue mich immer über diese Träume und sie hinterlassen ein schönes Gefühl! Danke für deine lieben Worte!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  6. Oh wow.... da kommen mir gerade die Tränen in die Augen. Ich habe mit Easy meinen ersten Hund. Davor immer Kaninchen und Meerschweinchen. Auch die musste ich über die Regenbogenbrücke gehen lassen - die meisten davon mit Einschläfern. Bis zum Schluß habe ich mit ihnen gekämpft. Doch nun, mit einem Hund, mit Easy, ist es noch mal so anders. Ich möchte gar nicht daran denken, und doch weiß ich.... der Tag wird kommen!
    Es ist so schön, dass Du Benji so in Deinem Herzen hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss zugeben für mich ist der Gedanke, dass Chiru auch irgendwann geht unvorstellbar und schrecklich... Egal wie viele Hunde man hatte - es wird nie leichter... Danke für deinen lieben Kommentar!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  7. Liebe Sali,
    ganz herzanrührend der Bericht zu Benji und deinen ehemaligen Hunden die Spuren hinterlassen haben. Meine Menschen haben ja auch bereits drei Labradore "dort wo Hunde hingehen", (ein so feines Gedicht).
    Als Frauchen "Nora" meine Vorgängerin gehen lassen musste, hat sie sie beauftragt ihre Vorgängerinnen zu suchen und es mit ihnen schön zu haben - so ist es Frauchen leichter gefallen- los zu lassen-.
    Ganz liebe Grüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine wunderschöne Vorstellung, dass Nora bei ihrer Vorgängerin ist - danke für deinen Kommentar!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  8. Liebes Schwesterchen, auch ich denke oft an die schöne Zeit mit unseren kleinen Freunden zurück. Es waren so liebenswerte Hunde und ein fester Bestandteil unserer Familie. Jeder hatte seinen eigenen Charakter und war eine eigene Persönlichkeit. Mögen sie alle zusammen nun auf einer großen Hundewiese tollen und auf uns herabschauen.
    Lieben Gruß
    Micky

    AntwortenLöschen
  9. Benji mit sich und der Welt zufrieden. Genauso sieht er auch aus, der süße Knuffel... ;)

    Erinnerungen an geliebte Vierbeiner sind etwas sehr schönes. Und auch, wenn immer die Traurigkeit mitschwingt, dass sie nicht mehr unter uns weilen, wäre es noch schlimmer, sich nicht an sie und die gemeinsamen Erlebnisse erinnern zu können...

    Du hast wieder einen sehr schönen Text verfasst, liebe Sali.

    Andrea

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe