"Fit for fun?!"

Dienstag, April 15, 2014

Ihr Lieben,

heute möchte ich euch den Fun-Kurs vorstellen, den Lotta samstags mit meinem Vater besucht.
Der Fun-Kurs ist ein Angebot von einem Hundesportverein bei uns in der Nähe. Lotta hatte dort das Welpenspiel besucht und uns haben die Trainer und das Vereinsgelände  sehr gut gefallen.

Lotta fliegt über die Hürden




Der Fun Kurs ist für alle, die einfach etwas mit ihrem Hund ohne Leistungsdruck machen möchten! Die Teilnahme ist jederzeit möglich... lautet die Beschreibung des Kursangebotes auf der HP des Vereins.

Ich befürchte diese Erklärung macht euch jetzt aber auch nicht schlauer und ihr wisst immer noch nicht was Lotta da eigentlich macht, oder?! Das Konzept ist aber tatsächlich so einfach wie es beschrieben wird und besteht aus drei Bausteinen: Sozialkontakte - Bindungsarbeit - Spiel + Spaß.

Genauso ist der Fun-Kurs auch aufgebaut. Der erste Teil startet mit einem kleinen Spaziergang durch das angrenzende Waldgebiet. Die Hunde haben dabei die Möglichkeit sich kennenzulernen, miteinander zu spielen oder einfach für sich alleine schnüffeln zu gehen.

Klassenkameradin Amy

Für das Angebot kauft man sich eine 5er-Karte - dadurch setzen sich die Hundegruppen oft unterschiedlich zusammen. Die Gruppe wird von zwei erfahrenen Trainern begleitet, die darauf achten, dass alles friedlich verläuft. Die Hunde sind ein bunter Mix aus allen Rassen, Größen und Alterstufen. Lotta ist mit ihren 11 Monaten die jüngste Teilnehmerin.



Bobtail Kalle ist der größte "Schüler" der Gruppe

Der Lerneffekt für Lotta ist hierbei sehr groß. Sie hat die Möglichkeit ohne Leine große Hunde kennenzulernen, muss auch akzeptieren, dass ältere Hunde nicht mit ihr spielen möchten und lernt die Körpersprache anderer Rassen in einer Hundegruppe kennen.


"Kalle" - Lottas größter Verehrer


Im Anschluss gehen alle Hunde gemeinsam angeleint auf den Hundeplatz und der zweite Teil beginnt mit "Basis- und Bindungsarbeit".  Mit kleinen Übungen werden die Hunde an die Nähe anderer Artgenossen gewöhnt.

Lotta mit Blickkontakt "bei Fuß"

Hierfür gibt es viele Übungen:  Das gemeinsame "umrunden" einer Gruppe mit Hunden die im Kreis steht ist oben auf dem Foto zu sehen. Viele Hunde haben Probleme damit direkt aufeinander zu zu gehen, weil es ihrer natürlichen Hundesprache wiederspricht. Mit der kleinen Begrüssungszene auf dem unteren Foto kann man das leicht üben.

Kritischer Blick von Lotta - macht Herrchen das auch richtig?!

Was ich immer toll finde - die Trainerin kennt sofort den Namen jedes Hundes und das obwohl die Teilnehmer ständig wechseln. Sie hat ein geübtes Auge für Situationen und berücksichtigt Alter und Rasse jedes Hundes bei den Übungen.

Betrachtet man die folgende Situation unten auf dem Foto nur vom weiten mit der Kamera wirkt diese Übung sehr planlos und man fragt sich vielleicht, was das jetzt bringen soll...

Nur auf dem ersten Blick ein Chaos...

Aber wie so oft im Leben ist hat auch dieses Chaos feste Strukturen und einen Sinn für die Hunde: keine Angst vor Menschengruppen, engen Platzverhältnissen und vielen Hunden zu haben.

Regelmäßige Besucher des Fun-Kurses legen zwischendurch auch schon mal eine gemütliche Pause ein und warten sehnsüchtig auf den Spiel + Spaß-Teil.

Zeit für ein bisschen "chillen"

Lotta geht da noch mit sehr viel Eifer an die Übungen und freut sich sichtlich, wenn sie alles richtig macht.

Lotta voller Eifer und Tatendrang

Die "Kür" des zweiten Teils ist dann imer die gemeinsame "Ablage" (Platz) in der Gruppe. Da trennen sich dann schnell "Spreu vom Weizen" und man erkennt die echten Profis...

"Profis" unter sich


Unser Lottchen versteht den Sinn der ganzen Sache noch nicht so ganz und längere Zeit im "Platz" liegen zu bleiben kann sie auch noch nicht - aber dabei sein ist doch alles! Solange Gerd in der Nähe bleibt...

Lotta tanzt aus der Reihe

Dann beginnt für viele der Hunde der schönste Teil - das Laufen und Springen durch den Hindernisparkour. Auch hier gilt wieder: jeder wie er kann und mag! Der gemeinsame Spaß steht im Vordergrund - die kleinen Erfolge werden gemeinsam bejubelt und über Missgeschicke auch mal herzhaft gelacht - eine tolle Truppe aus total netten Menschen.

Was für den  Kalle einen eine kleine Hürde ist...

Kalle im "Gleitflug"

...ist für die anderen ein RIESENSPRUNG





"Schaffe ich"!

Mit Lotta müssen wir noch ein wenig aufpassen und sie darf noch nicht alle Durchgänge mitmachen, weil sie noch so jung ist. Ihr selber macht das "Hopsen" riesigen Spaß und wir träumen schon von einer Turniersport-Karriere mit ihr ;-)




Nach 90 Minuten ist dann Schluss - zum Glück, denken glaube ich viele der  2-Beinigen Teilnehmer:
das Rennen durch den Parkour geht mächtig an die Kondition! Aber am Ende war es wieder ein toller Fun-Kurs-Tag mit wirklich viel Spaß, tollen Hunden und super netten 2-Beinern gewesen!

Zum Abschluss noch ein Bild von meinem Liebling aus dem Kurs: Kalle - der Rüde für den es keine Hindernisse bei der Körpergröße gibt und Lottchen glühend liebt :-)



Für uns ist das Konzept des Kurses ein voller Erfolg und ich fände
es super, wenn es in vielen Hundeschulen und -vereinen
angeboten würde!


Liebe Grüße

eure

Sali


You Might Also Like

18 Kommentare

  1. Der Fun Kurs hört sich absolut toll an! Ich wünschte wir hätten hier auch so etwas...oder überhaupt Mal eine gute Hundeschule in der Nähe. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das ist wirklich gold wert und wir sind froh, dass wir den Verein direkt um die Ecke haben!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  2. Was für eine tolle Hundeschule.
    So ein FUN-Kurs ist etwas schönes und sehr kostbares !
    Alles ohne Druck und Kämpferei...wunderbar.

    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau der Aspekt - ohne Druck und mit viel Spaß war uns wichtig - leider gibt es das viel zu selten!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  3. Liebe Sali, Du weißt, ich bin ab und an sehr kritisch. Prinzipiell finde ich solche Angebote sinnvoll, weil nicht alle Leute für Prüfungen trainieren oder einem starren Trainingspensum folgen wollen und können und wenn es dann noch dem Mensch-Hund-Team Spaß macht, was will man mehr.

    Allerdings finde ich es persönlich grenzwertig, Hunde verschiedenster Größen über ein und dieselbe Hürde zu schicken. Sprünge sind etwas kräftezehrendes und belasten Knochen, Gelenke und andere Strukturen mitunter sehr. Im Pferdetraining gehört dazu ein langes Aufbautraining (wird leider selten gemacht), bevor es an hohe Hindernisse geht.

    Ich hoffe, Du verstehst mich jetzt nicht falsch, natürlich kommen die Hunde da rüber (sieht man ja an Deinen tollen Bildern... ;)) und es bedeutet auch nicht, dass sie daran keinen Spaß haben. Aber ob man jetzt einen Dackel darüber bitten muss, ich weiß nicht. Es wäre ja auch nicht so, dass man diese Hindernisse nicht niedriger stellen könnte. Ich finde, als Trainer sollte man auch auf so was achten...

    Sei mir bitte nicht böse...

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      nein ich bin dir überhaupt nicht böse und finde auch kritische Anmerkungen gut! Die Fotos geben einen kleinen Teil des Parkours wieder - es gibt auch kleinere Hürden und viele andere Geräte bei denen nicht gesprungen wird. Der Dackel ist grenzwertig - da gebe ich dir recht - wobei er auf den Foto nicht über das Hindernis springt, sondern klettert. Aufwärmen ist wichtig und auch darauf wird geachtet. Die jeweiligen Hürden für die einzelnen Hunde entsprechen den vom Agi-Training. Meine Fotos verfälschen da glaube ich den realen Ablauf - aber es ist schwierig während des Kurses zu fotografieren ohne den Ablauf zu stören. Im Fun-Teil wird viel über den Steg gelaufen - durch den Tunnel - durch die Stangen - das Springen ist da der geringste Teil - lässt sich aber am schönsten fotografieren :-)!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  4. Oh ja, so etwas würde ich hier auch gerne haben. Was für eine tolle Kombination. Da macht ja alleine das Bilder anschauen schon Lust darauf mitzumachen. Wir haben leider noch nicht so tolle Erfahrungen gemacht, sodass man wirklich sagen kann, dass eine gute Hundeschule echt Gold wert ist.

    Liebe Grüße
    Sylvia mit Emi, Luke und Pflegi Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt - gute Hundeschulen sind leider viel zu selten!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  5. Oh das hört sich wirklich nach einem tollen Angebot an...wir haben in unserer Hundeschule immer mal wieder Situationstraining, wo auch ein Parcours aufgebaut wird. Das macht wirklich viel Spaß, auch wenn für Amber die Hürden nicht ganz so riesig erscheinen ;)

    Liebe Grüße,
    Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Situationstraining hört sich auch toll an!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  6. Liebe Sali,

    der Fun-Kurs klingt super! Ich finde es klasse, wenn Groß und Klein, Jung und Alt zusammen kommen und wenn man eben nicht auf Biegen und Brechen eine Übung meistern MUSS, obwohl sie einem gar nicht liegt. Leider hatten wir solche rein spaßigen Übungen in unserer Hundeschule kaum und so gehen wir heute nur noch ab und an zu eben solchen reinen Spaßveranstaltungen. Da bin ich ja letztes Jahr auch durch den Tunnel gerannt und dann ab ins Publikum, weil Frauchen nicht schnell genug war. Die Lacher hatte ich jedenfalls auf meiner Seite.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine herrliche Vorstellung - raus aus den Tunnel und ab ins Publikum :-) - da hätte ich auch herzhaft gelacht und Spaß gehabt *grins* Chris! Du bist ein herrlicher Clown!
      Den Erfolgsdruck beim Hundesport finde ich schrecklich - ich hatte eine zeitlang mit Chiru Agi trainiert und genau aus diesem Grund aufgehört. Jetzt werde ich Samstag testen ob auch Chiru Spaß am Fun-Kurs hat. Ich werde dann hiervon berichten!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  7. Liebe Sali,

    ich mag "Flying-Lotta" sehr gerne - aber angesichts ihrer Jugend ist es schon ziemlich hoch. Ihr passt sicher auf, dass sie nicht zu viel und zu hoch springt - etwas anderes würde ich nie von euch erwarten :) Wenn es Hund und Herrchen Freude macht, dann finde ich solche Kurse total ok und auf Deinen Fotos sehen Lotta und Dein Vater glücklich aus!
    Ich stelle mir gerade vor, wie ic mit Laika gemütlich auf das erste Hindernis zugehe, sie drum herum läuft um dann im Tunnel ihr Schläfchen zu halten ;) Du siehst - für uns wäre es nichts!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,
      die Hürden sind ein kleiner Anteil vom Parkour und wir passen wirklich auf Lottchen auf. Es gibt nur die beiden hohen Hürden vom Foto - ansonsten haben wir kleinere wo die Stange schief gelegt wird, damit die kleinen Hunde lernen darüber zu springen. Bei den Schilderungen von Laika musste ich herzhaft lachen. Lottchen macht es oft genauso und bleibt erst einmal gemütlich im Tunnel und sucht nach Leckerchen.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  8. Ein toller Beitrag von einem genialen Kurs. Wenn nur mehr Hundebesitzer solche Kurse besuchen würden und mehr gute Hundetrainer solche Sachen anbieten würden.

    Liebe Grüsse
    Ramona und Rudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht Ramona - es ist ja wirklich die Nachfrage die das Angebot bestimmt!
      Schön wieder von dir zu hören bzw. zu lesen!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  9. Ich finde es immer gut, wenn Menschen und Hunde was ZUSAMMEN machen. Oft genug sehe ich Mensch-Hund-Paare, die mit riesigem Abstand voneinander durch die Landschaft gehen. Der Mensch womöglich noch in ein Handygespräch vertieft, der Hund schnuppert allein an einem kilometerweit entfernten Grashalm... Das finde ich traurig. Gemeinsames Spiel und Spaß zusammen fördern die Bindung. Darum weiter so, auch wenn die Hürden vielleicht mal ein bisschen (zu) hoch sind :)))
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
  10. Für mich eine ganz tolle Sache für Hund und Mensch !!!

    Wenn es um Höhen und Weiten geht, kann man bei Lotta ganz deutlich sehen, dass sie bei der offenen Hürde weit über Kniehöhe springt, bei der geschlossenen Hürde, die nicht höher als die offene Hürde ist, geht es um das Vertrauen zwischen Mensch und Hund und ich finde, dort kann man die Bindung zwischen Zwei- und Vierbeiner sehr deutlich erkennen. Kein Hund springt freiwillig über eine Hürde, wenn er nicht erkennen kann, was ihn auf der "anderen Seite" erwartet, der Sprung darüber ist ein großer Vertrauensbeweis, die Hunde springen auf weichem Untergrund, die Großen hüpfeln und die Kleinen springen mehr oder weniger knapp darüber aus meiner Sicht völlig OK, wenn keine Überforderung stattfindet .
    Raja springt regelmäßig im THS-Hundesport über so gigantische Flughöhen mancher Australian Sheppard sieht dagegen wirklich "alt" aus ;-)

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe