Lottas Einzug in die Hundegesellschaft

Mittwoch, November 13, 2013

Liebe Bloggleser,

wie lange darf Lotta als Welpe spazierengehen? Dieses Thema beschäftigte uns in den letzten Wochen sehr. Am Anfang versuchten wir die Faustregel "pro Lebenswoche = 1 Minute" einzuhalten. Wir merkten  aber schnell, dass Lotta mit wenig Bewegung zum Terror-Krümmel motierte und nicht ausgelastet war. Wir versuchten dann uns für einen "goldenen Mittelweg" zu finden, mit dem wir Lotta genug Abwechslung und Bewegung boten, ohne sie zu überfordern. Ideal war für uns ein Mix aus längeren Spaziergängen an drei bis vier Tagen in der Woche gemeinsam mit Chiru und mir und kürzeren Gassi-Runden mit meiner Mutter an den anderen Tagen. Bei den gemeinsamen Spaziergängen mit Chiru läuft Lotta  immer ohne Leine und ich habe das Tempo auf sie abgestimmt. Unsere Runden dauerten dann durchschnittlich  zwischen 30 und 45 Minuten. Mit diesen Mix aus "neuen" Erfahrungen  und den Runden  im gewohnten Umfeld  hatte Lotta unabhängig von der körperlichen Belastung, genug Zeit die Erfahrungen für sich zu verarbeiten.


Chiru links - Lotta mitte - Sammy rechts

Am Wochenende wird Lotta sechs Monate alt und ich habe damit angefangen sie bei den  gemeinsamen Spaziergängen mit  meinen Freundinnen und ihren Hunden mitzunehmen. Anfangs hatte ich Bedenken ob das gut funktionieren würde, weil  Lotta ist ja wesentlich kleiner wie die Hunde meiner Freundinnen ist. Meine Bedenken waren vollkommen unbegründet und "Lottchen" integriert sich problemlos bei jedem Spaziergang.

Montag waren wir mit Sabine und ihrem Aussie-Rüden Sammy in einem "Hundefreilauf-Gebiet" unterwegs und es hat super geklappt.

"Bist du ab jetzt mein Freund?!

Das Hundefreilaufgebiet ist sehr schön - hat aber nur einen gravierenden Nachteil - Chiru gehorcht dort sehr, sehr schlecht.  Rückruf = Glücksache! Entfernt Chiru sich normalerweise nie weit weg, sehe ich in dem Freilaufgebiet oft nur noch die Schwanzspitze in weiter Ferne von ihm. Von daher war ich gespannt wie Lotta reagieren würde, die sich bisher  ja immer an Chiru orientierte. Ja aber auch hier bestätigte sich in unserem Fall, dass zwei Hunde manchmal praktischer sind. Lotta entschied sich in der fremden Umgebung für mich und so war sie am Montag immer die erste die angeflitzt kam. Nachdem Chiru merkte, dass Lotta jedesmal die leckere Fleischwurst bekam, war auch sein "Rückruf" auf einmal überhaupt kein Problem ;-).

Sammy ist ein sehr souveräner Rüde, den so schnell nichts aus der Ruhe bringt. Er ist sehr sicher in seinem Sozialverhalten gegenüber anderen Hunden. Sogar Chiru ist in seiner Gesellschaft anderen Rüden gegenüber vollkommen problemlos und gelassen. Für Lotta waren  die beiden die ideale Kombination für ihren ersten Spaziergang in einem Freilaufgebiet mit vielen fremden Hunden und ungewohnten Situationen.



Bei Lotta merken wir in vielen Alltagssituationen, dass sie bereits bei ihrer Züchterin sehr gut sozialisiert wurde und  uns, ihrem "Rudel", sehr großes Vertrauen entgegenbringt. In  Momenten in denen sie sich im ersten Augenblick vor etwas erschreckt kann man das immer gut beobachten - es folgt ein schneller Blick zu mir oder Chiru und sobald sie sieht, dass wir gelassen sind, entspannt sie sich sofort.


Ein eingespieltes Team

Ein Biewer-Yorki hätte ich mir früher als Zweithund nicht vorstellen können und ich hatte anfangs bedenken, ob ich es schaffen würde Lotta in unseren "Hunde-Alltag" einzubinden.
Aber Lotta zeigt uns jeden Tag auf´s neue das es perfekt funktioniert!

Liebe Grüße

Sali + Chiru









You Might Also Like

21 Kommentare

  1. Hallo Sali,

    uns ging es auch so, dass wir schnell merkten, dass 20 Minuten Spaziergang für einen 20 Wochen alten Welpen nur die Aufwärmphase sind :-)
    Ich frage mich, wer das so "bestimmt" oder "erfunden" hat. Meiner Ansicht nach ist das die beste Methode, sich einen Terroristen heranzuziehen.
    Dass Lotta sich an Chiru orientieren kann ist echt klasse. War bei uns auch so geplant, aber dann kam es anders.
    Was Du schreibst, wirft wieder die Frage nach einem Zweithund bei mir auf.
    Und Chiru muss durch rechtzeitiges Zurückkommen auch um die Fleischwurst "kämpfen" :-)

    Liebe Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas, bestimmt hat die Gewerkschaft der Hundetrainer diese blödsinnige Regelung aufgestellt um ja viele Kunden später zu gewinnen!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  2. Hallo ihr drei, muss ich ja schon sagen. Das klingt doch alles sehr gut und Spaziergänge von 30 bis 45 Minuten sind für das Lottchen bestimmt schon bald überhaupt keine Herausforderung mehr. Dann müsst ihr euch überlegen, wie ihr sie, wenn mal weniger Zeit zum Gassi-Gehen bleibt, auslasten könnt.

    Für richtig echte Fleischwurst würde ich aber auch überall ganz super gehorchen.

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris, jaaaaa Fleischwurst ist bei uns auch das Bestechungsmittel Nr. 1 :-)
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  3. Ihr macht erstmal einen guten Mix - glaube ich und alle Hunde sehen hübsch und zufrieden aus - super schöne Bilder wiedermal!

    Liebe Grüße - Monika mit Bente


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte Monika!
      Lg
      Sali

      Löschen
  4. Wir hören das auch immer wieder, aber unser Terrorist ist dann unausstehlich, wenn er nur 20 min laufen soll... An manchen Tagen geht das ja, aber immer? Ganz bestimmt nicht. Er wechselt grad seine Zähne, ist also etwa ein Grundschulkind und benimmt sich auch so... Dem verbietet man doch auch nicht die ganze Pause zu rennen und nachmittags auch noch mal, so lang es mag, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja im Zahnwechsel ist Lotta auch gerade UND man merkt es ihr an ;-)
      Lg
      Sali

      Löschen
    2. Ein kleines Nagetier? Hier ist mehr Schnappschildkröte. Daran wird aber gearbeitet... Mit ordentlichen Hausregeln und viel Bewegung. Grad schnarcht er zufrieden in seinem Körbchen. ;-) Ich finde die Theorie mit der Hundetrainergewerkschaft super!

      Löschen
  5. Na, das nenne ich doch einmal einen gelungenen Einstieg in die Hundegesellschaft !!!

    Ich freue mich das es bei Euch mittlerweile so gut klappt und little Lotta im Gegensatz zu anderen Yorkie's bei Euch das wahre Hundeleben kennenlernt !

    Die meisten Yorkie's die bei uns in der Gegend wohnen, dürfen noch nicht einmal selbst laufen und wurden zu wahren dauerkläffenden "Wadenbeißern" erzogen, das finde ich immer furchtbar traurig !

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja diese Sorte Yorkshire kenne ich auch nur zu gut und hatte daher sehr viele Vorurteile der Rasse gegenüber. Aber du wirst die Maus ja heute live kennenlernen :-)
      Bis später,
      lg
      Sali

      Löschen
  6. Die Fotos sind super süß geworden, besonders das, wo klein Lotta in der Mitte sitzt :-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Lilly - das ist auch mein Lieblingsbild :-)
      Lg
      Sali

      Löschen
  7. Hallo ihr Lieben,
    das ist doch prima das sich Lotta so gut entwickelt. Emma und Lotte hätte so eine kurze Spazierzeit auch nicht gereicht. Da wäre ja noch mehr Blödsinn passiert. Jeder Hund ist anders und jeder Hundehalter muss "seine" Lösung finden. Die Bilder sind so schön. Besonders gefällt mir das erste Bild.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch man muss vieles einfach so machen wie man es vom Bauch her als richtig empfindet. Bei sehr großen Rassen leuchtet mir die Regel noch ein - aber sonst?!
      Lg
      Sali

      Löschen
  8. Was für ein süßer Zwerg! Würde mich nicht wundern, wenn sie bald das Sagen hat in der Hunderunde :)
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wer weiß *lach* - Lottchen als Rudelsführerin. Momentan ist aber noch Gesetz was Chiru sagt - mal sehen wie sich weiterentwickelt. Bei gleichaltrigen Hunden strebt sie eindeutig nach der Führung.
      Lg
      Sali

      Löschen
  9. So tolle hübsche Bilder =) =)
    Mit dem Hören haben wir auch so unsere Erfahrungen gemacht *kicher*

    Wir freuen uns, dass Lotta sich soo gut integriert hat.

    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  10. auch spiele für's Köpfchen sind hilfreich... so wird er auch schneller müde :-)
    glg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt - wir haben drei Spiele mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Chiru liebt sie. Lottchen weiß noch nicht so ganz wie sie es anfangen soll, an die Leckerlis zu kommen - macht aber Fortschritte :-).
      Ihr Lieblingsspiel ist verstecke Leckerlis im Wohnzimmer zu suchen.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe