Chiru und Sali als Urlaubschecker: Heringsdorf (Usedom)

Mittwoch, März 23, 2016

Habt ihr euren Urlaub für dieses Jahr schon gebucht? Wir sind noch unschlüssig und überlegen noch, wo wir diesmal mit Chiru hinfahren werden. Zeit wird es aber auf jeden Fall   für unseren Urlaubsbericht vom letzten Jahr über Usedom. Wie hat  uns  der Urlaub im September dort gefallen und hat die beliebte Insel alle unsere Erwartungen erfüllt? Auf meiner Wunschliste stand natürlich schönes Wetter ganz oben.  Dann  lange Sandstrände,  ein abwechlungsreicher Ort und vor allem die Möglichkeit viel mit Chiru unternehmen zu können.  Ob ich da mit Usedom und dem beliebten  Heringsdorf richtig lag?



Usedom wird häufig als DIE Sonneninsel bezeichnet. Mit 1906 durchschnittlichen Sonnenstunden im Jahr scheint hier die Sonne öfters als im restlichen Deutschland. Damit standen die Chancen für meinen ersten Wunsch "schönes Wetter"  schon mal sehr gut. Und tatsächlich: Obwohl in vielen Regionen von Deutschland das Wetter sehr unbeständig und kühl war, schien bei uns fast immer die Sonne und es war angenehm warm.  Lange schöne Sandstrände gibt es ebenfalls auf Usedom: 42 Kilometer um genau zu sein.

Heringsdorf gehört mit Bansin und Ahlbeck zu den drei Kaiserbäder auf der Insel Usedom und ist mit Swinemünde der älteste und größte Ort der Insel. Die Lebendigkeit und der Trubel eines Badeortes hatten mir beim letzten Ostseeurlaub in Grömitz gut gefallen und daher suchte ich mir gezielt einen lebhafteren Ort der Insel aus. Die drei Kaiserbäder verbindet eine ca. 10 Kilometer lange durchgehende Strandpromenade. Ich liebe es am Meer entlang zu laufen: ein weiterer Pluspunkt für Heringsdorf bei der Suche nach dem richtigen Ferienort für uns.




HERINGSDORF ALS FERIENORT

Die Hauptattraktion und der ganze Stolz von Heringsdorf ist die Seebrücke, die 1995 eröffnet wurde. Viele kennen sie auch als Kulisse von der ZDF-Arena  anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2012. Mit ihrer Länge von über 500 Metern  ist sie die  längste ihrer Art in Europa. Der erste Teilabschnitt der Seebrücke ist überdacht und es sind  kleine Geschäfte untergebracht. Der restliche offene Bereich der Brücke hat einen Windschutz aus Glas. Das Ende der Brücke, die Pyramide, soll einem glitzernden Diamanten nachempfunden sein und wird als Panorama-Restaurant genutzt.


Von der Seebrücke aus gelangt man direkt zu dem neu angelegten Seebrückenplatz. Dort spielt sich das "Leben" in Heringsdorf ab und viele Bänke und Strandkörbe sollen zum Verweilen einladen. Dort steht auch eine weitere "Berühmtheit" von Heringsdorf: Der größte Strandkorb der Welt. Er gehört zu den meistfotografierten Sehenswürdigkeiten auf Usedom. Klar, dass auch Chiru dort für ein Foto posieren musste. Neben Chiru hätten noch ca. 90 Personen Platz gefunden :-), aber morgens um 7 Uhr waren wir noch ganz alleine am 6 Meter breiten und 4 Meter hohen XXL-Korb.


Ein weiteres beliebtes Fotomotiv für die Urlauber steht bzw. sitzt nur wenige Meter davon entfernt: die Skulptur "Frau mit Hund". Selbst Chiru wurde neugierig, was die beiden dort auf den Stufen so interessant fanden und setzte sich dazu.

 

Mir persönlich hat der Mittelpunkt von Heringsdorf nicht so gut gefallen. Ich mag Promenaden mit kleinen Lokalen, in denen man draussen sitzen und auf das Meer schauen kann. Das gab es dort nicht und der Seebrückenvorplatz erinnerte mich mit seinen vielen schön angelegten Blumenbeeten und Bänken mehr an einen Kurpark. Auch die 10 Kilometer lange Promenade, die drei Kaiserbäder miteinander verbindet, hat mich etwas entäuscht. Ich hatte mir automatisch eine Promenade mit Blick auf das Meer vorgestellt - tatsächlich trennt Promenade und Strand ein breiter Schutz aus Hecken, Sträuchern und Bäumen. Die Promenade ist unterteilt in einen Fußgänger- und Fahrradbereich und ich kam mir an vielen Tagen wie auf unserer Cranger Kirmes vor.


 DIE BÄDERARCHITEKTUR

Absolut sehenswert auf dem Weg entlang der Promenade sind die vielen alten Villen und Häuser für die die Kaiserbäder berühmt sind. Heringsdorf kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und lockte einst als Badeort des Kaisers die Aristokratie.  In einem Reiseführer habe ich gelesen, dass es damals keine Bauvorschriften gab, an die man sich halten musste. Jeder baute wie es ihm gefiel und ließ sich dabei von unterschiedlichen Baustilen inspirieren. Das spiegelt sich in den Gebäuden auch deutlich wieder und macht für mich auch den besonderen Reiz der "Bäderarchitektur"  aus, die es als Baustil aber eigentlich nicht gibt. Eins haben die Villen und Häuser jedoch gemeinsam: die hohe Deckenhöhe und die offenen Veranden. Aber auch abseits der Promenade findet man viele dieser wunderschönen Villen.


DER HUNDESTRAND

Chiru liebt genau  wie ich den Strand und das Meer. Klar, dass da gerade der Hundestrand im Urlaub für uns eine wichtige Rolle spielt. In Heringsdorf liegt dieser in Richtung Bansin und ist ca. 1.8 Kilometer von der Seebrücke entfernt.

Für uns war die Lage nicht so toll. Wir brauchten von unserem Ferienhaus bis zur Seebrücke schon 25 Minuten zu Fuß. Dann noch bei 24 Grad und Sonne  weitere 1.8 Kilometer auf der belebten Strandpromenade laufen zu müssen war für Chiru kein Vergnügen. Endlich angekommen war ich bei unserem ersten Besuch  erschrocken über die Menge von Hunden, die sich dort auf 350 Meter Länge tummelten. Leider waren es auch fast nur sehr große und unkastrierte Rüden. Trotz der großen Fortschritte die Chiru im Sozialverhalten gemacht hatte, war mir mulmig zumute.



Das erste negative Erlebnis ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Ich wurde von einem großen Dalmatinerrüden an langer Schleppleine über den Haufen gerannt und landete unsanft auf dem Boden. Als Entschuldigung kam vom Besitzer dann auch prompt mein Lieblingssatz: "Aber er wollte doch nur zu Ihren Hund und spielen..."

Grundsätzlich hat der Hundestrand aber eine normale Größe und ist sehr gepflegt.  Während der Sommermonate stehen dort Strandkörbe zum Verleih und es gibt einen kleinen Kiosk. Parkplätze habe ich nur wenige in der Nähe entdeckt, so dass wir auch nicht auf das Auto ausweichen konnten, um Chiru den Fußmarsch dorthin zu ersparen.

Also ein Meerurlaub ohne mit Chiru an den Strand zu gehen? Ich habe das Problem für uns so gelöst, dass ich jeden Morgen ganz früh mit Chiru zum Meer gelaufen bin. Morgens um 7 Uhr hatten wir den Abschnitt fast für uns alleine.




UNSER FERIENHAUS

Häufig ist es ja schwierig mit Hund(en) eine schöne Ferienunterkunft zu finden. In Heringsdorf ist das nicht der Fall und die Auswahl war groß. Wir hatten uns dann für ein Reetdachhaus  etwas abseits vom Trubel entschieden. Die Ferienhausanlage grenzte an ein riesiges Naturschutzgebiet und bei vielen unseren Spaziergänge mit Chiru begneten uns nur vereinzelt Wanderer oder Radfahrer. Nachteil der ruhigen Lage war aber auf jeden Fall der weite Weg zum Meer.



GASTRONOMIE

Der Schwerpunkt lag natürlich auch in Usedom logischwerweise  auf Fisch in allen Varianten. Für alle Nicht-Fischesser (so wie mich) gab es aber auch ausreichend Alternativen. Es gibt sehr viele Restaurants mit italienischer Küche, oft in Kombination mit einer Eisdiele.  Hunde waren teilweise erlaubt - man sollte sicherheitshalber vorher nachfragen. In den Außensitzbereich war das Mitnehmen von Hunden aber fast immer gestattet. Häufig war es dort jedoch sehr eng und dicht bestuhlt, was nicht unbedingt jeder Hund mag. Abends sollte man in den Restaurants in Heringsdorf auf jeden Fall einen Tisch vorbestellen! Wir haben am zweiten Abend die Suche nach einem freien Platz nach dem sechsten Restaurant entnervt aufgeben.




DIE HUNDEFREUNDLICHKEIT

In den drei Kaiserbädern waren sehr  viele Urlauber mit Hund. Teilweise sah man sogar mehr Hunde als Kinder. Mein persönlicher Eindruck war, dass Hunde akzeptiert werden, aber um sie auch kein Aufheben gemacht wird. In Grömitz zum Beispiel fand man in sehr vielen Lokalen Wassernäpfe für Hunde. In Heringdorf war das eher die Ausnahme und man sollte immer selbst eine Wasserflasche einpacken. Problematisch wird es auch, wenn man einen Hundekotbeutel vergessen hat. Am Strand fand ich nur an den öffentlichen Toiletten Kotbeutel und innerhalb des Ortes habe ich nur eine Servicestation entdeckt. Auch da war ich von Grömitz sehr verwöhnt.




Was ich zum ersten Mal negativ in einem Urlaub erlebt habe ist das kleine höfliche 1 x 1 der Hundehalter unter sich. Das ein kurzer Satz: "Bitte nicht bei meinem Hund schnüffeln lassen" so viel Diskussionsbedarf bei meinem Gegenüber auslöst, hatte ich bisher noch nirgendwo erlebt. Viele der Flexileinenbesitzer kannten leider nicht die "Stopfunktion" ihrer Leine. Klar mit ausgefahrenen 8 Meter Schnur ist es schwierig, seinen Pudel wieder in den Griff zu bekommen, wenn er sich unbedingt auf Chiru stürzen wollte. Aber das ist nicht mein Problem. Anleinen weil der andere Hund an der Leine ist? Fehlanzeige! Auch die Lernfähigkeit vieler Hundebesitzer war sehr eingeschränkt, wie ich leider öfters feststellen musste.  Mich hat es immer sehr geärgert, wenn sich auf dem Hinweg ein Hund schon ohne Leine aggressiv auf den angeleinten Chiru stürzte und auf dem Rückweg bei der zweiten Begegnung das selbe passierte.

WAR HERINGSDORF DER RICHTIGE FERIENORT FÜR CHIRU UND MICH


Mich persönlich hat Heringsdorf als Ferienort mit Hund nicht überzeugt. Vielleicht ist es außerhalb der Saison dort schöner und wir haben mit dem September den falschen Urlaubsmonat erwischt. Ich habe den Ort als sehr hektisch und stressig empfunden. Mir fehlte die lockere Stimmung bei den Urlaubern, viele waren schon fast aggressiv im Umgang miteinander. Schade! Die langen Sandstrände sind außerhalb der Saison bestimmt traumhaft. Die Promenade überzeugte mich jedoch auch morgens um 7 Uhr nicht, wenn wir dort alleine waren. Für mich gehört zu einer Promenade ein Blick auf das Meer und nicht nur Rad- und Fußgängerwege hinter hohen Büschen.

Falls man die Möglichkeit hat, sollte man auf jeden Fall Fahrräder mitnehmen oder sich dort welche ausleihen. Das Radwegenetz ist sehr gut ausgebaut und man erreicht viele Orte von Heringsdorf mit dem Rad.  Mit dem Auto hatten wir häufig das Pech im Stau  bzw. zäh fließenden Verkehr festzustecken.

Ich muss gestehen ich war diesmal nicht sehr traurig, als die 14 Tage vorbei waren und wir die Koffer packten...

Habt ihr für dieses Jahr schon Urlaub gebucht? Wo fahrt ihr hin?

You Might Also Like

19 Kommentare

  1. Eine feine Reportage - danke.
    Es bleibt halt meine Winterlieblingsinsel :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika, ich denke auch mit einem ruhigeren Ort und einem anderen Urlaubsmonat wären wir vielleicht auch zu Usedom-Fans geworden!
      Deine Bilder von der Insel sind auf jeden Fall immer toll.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  2. Ein sehr anschaulicher und interessanter Reisebericht.Die Kunden schwärmen immer,aber mir gefallen Ecken wie Langholz viel besser.Dort ist nicht so viel Trubel und man hat nur Meer.Interessant, dass man diese spezielle Hundehalterspezie leider überall trifft.Vielleicht sollte man einen Hundehalter-Knigge schreiben."Er will doch nur spielen" ist für mich der Unsatz überhaupt.Dann viel Spaß mit der diesjährigen Urlaubsplanung.Gab es da nicht eine Schwester im Reisebüro???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gab es die??? Die Schwester im Reisebüro *lach*. Denk dran - ich bin der schlimmste Kunde wie du schon oft feststellen musstest.
      Langholz - Waabs sind auch für mich Wohlfühlorte und ich möchte gerne wieder einmal dorthin.
      Bussi
      Sali

      Löschen
  3. Auf den Bericht habe ich schon so lange gewartet^^, trotz der Vorabinfos die ich von dir bekommen habe, ist so eine Trubeligkeit im Urlaub mit Hund für uns sicher auch nichts, wir mögen es ja etwas ruhiger !
    Um das schöne Wetter habe ich euch aber sehr beneidet, während ihr Grillwetter hattet, haben wir an der Elbe sehr gefröstelt, trotzdem konnten wir uns mit Hund im alten Land, im September frei an jedem Strand bewegen und unsere Hundebegegnungen waren bis auf eine Ausnahme durchweg positiv !
    Die Urlaubsplanungen sind wie bei uns üblich, für dieses Jahr bereits bis auf ein verlängertes Wochenende abgeschlossen aber das kennst du ja bereits von uns ;-) Vorplanung ist alles :-)

    Liebe Grüße
    Claudia mit Raja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf deine rechtzeitige Urlaubsplanung bin ich immer wieder neidisch Claudi. Das bekommen wir einfach nicht hin :-). Auf dein zweites Urlaubsziel bin ich ganz besonders gespannt, weil ich dort auch gerne einmal hin möchte.
      Bis bald und liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  4. Ohje, das klingt wirklich nach keinem allzu guten Urlaub. Hoffentlich habt ihr da beim nächsten Mal mehr Glück. Wir setzen da doch lieber auf winzige Orte, deren Namen wir noch nie gehört haben. Da ist es wenigstens schön ruhig, alleine die Menschen- und Hundemassen hätten uns schon gestresst. Klar haben wir gebucht, wir fahren in den Schwarzwald. Da war ich nämlich noch nie und es gibt bestimmt viel zu entdecken.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris, nein so schrecklich war es nicht für uns. Der Urlaub ist viel zu schade, um sich ihn wegen so etwas verderben zu lassen. Chiru hat sich ja trotzdem sehr wohl dort gefühlt und wir haben wunderschöne Sonnenaufgänge am Strand erlebt die ich ansonsten bestimmt verschlafen hätte :-)! Es muss ja nicht nur Lieblingsorte geben und ich habe die Region auch mal kennengelernt.
      Schwarzwald stelle ich mir auch sehr schön vor - waren wir auch nie.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  5. oh, da hattet ihr letztes jahr aber einen wunderschönen urlaub. ich war seit jahren nicht mehr weiter weg...allein schon wegen der hunde. einen kurzurlaub am meer (liegt hier um die ecke) mit den beiden könnte ich mir aber vorstellen, auch wenn ich lieber zuhause bin :)

    glg, heike

    die bilder sind wunderschön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Meer um die Ecke?! Da beneide ich dich glühend Heike! Mein Lebenstraum wäre es, wenn ich nicht mehr arbeiten muss an die Ostsee zu ziehen. Ich liebe das Meer!!!!
      Liebe Grüße und danke für deinen lieben Kommentar
      Sali

      PS: Dein neuer Avatar ist genial!

      Löschen
    2. haha, danke dir...glaub mein neues layout auch :) ich hatte heute sogar smileys hochgeladen die ihr benutzen könnt. hat mir aber nicht gefallen ;)

      ja wir wohnen 10 minuten von holland entfernt...bis zum meer ist es ein katzensprung ;)

      ich wünsche euch wundervolle ostertage ihr lieben,

      heike

      Löschen
  6. Wir waren vor einigen Jahren in Heringsdorf und haben dort mit Hund im Hotel gewohnt. Alles völlig unproblematisch. Allerdings reisen wir immer außerhalb der Saison, weil es uns sonst zu voll ist. In der Nebensaison kann man mit Hund auch überall an den Strand.
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt mit der Nebensaison. Nur zwei Wochen später hätte Chiru überall mit an den Strand gedurft. Hotelurlaub habe ich mich mit Hund noch nie getraut - aber direkt an der Promenade gab es ein sehr schönes.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  7. Bei den Bildern packt einen direkt das Fernweh, wobei ich sagen muss das es wohl für mich nichts wäre, so viel trubel ist nichts für mich. Deswegen würden die Sommermonate wohl für uns flach fallen.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar Jasmin. Beim Urlaub schlagen zwei Herzen bei mir in der Brust. Ich möchte es hundegerecht, aber trotzdem soll auch ein bisschen etwas los sein. Das ist ein schwieriger Balanceakt, der dann auch mal schief gehen kann.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  8. Eine toller Ferienbericht mit schönen einladenden Fotos.
    Wir freuen uns schon auf den nächsten ;).
    Liebe Grüße und schöne Osterfeiertage
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der kommt bestimmt :-)! Unser Urlaubstipp "Waabs" bei Eckernförde wird demnächst unter die "Lupe" genommen. Wir wünschen euch auch schöne Osterfeiertage!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  9. Ein schöner Ferienbericht. Schade nur, dass der Strand so weit weg war. Der Weg wäre für Charly auch zu weit gewesen. Wir sind noch auf der Suche nach einem geeigneten Urlaubsort. Vielleicht bleiben wir auch in Österreich. Seen gibt es bei ja genug.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, ja das mit dem weitem Weg zum Strand war wirklich schade. Da werde ich beim nächsten Mal garantiert besser drauf achten. Österreich hört sich gut an!
      Liebe Grüße und schöne Osterfeiertage
      Sali mit Chiru

      Löschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe