Wieder Rückenprobleme | Patient Chiru

Dienstag, Oktober 13, 2015

Sonntag mittag 12 Uhr und die Sonne lacht - ein perfekter Tag für eine Ausflug mit Chiru dachten wir uns... Schnell noch gegoogelt nach der Strecke und rein in die Jacken. "Schatz, ich gehe ich schon mal zur Garage..." und schon war mein "Göttergatte" zur Haustür hinaus. Das passte Chiru überhaupt nicht und er konnte es kaum abwarten, dass ich mit Geschirr und Leine kam. Ungeduldig hielt er mir seinen Kopf entgegen, damit es endlich losging. Kaum schloss ich das Geschirr ein spitzer Schrei - was war jetzt los?! Meine erste Vermutung war, dass ich versehentlich Haare von ihm im Verschluss eingeklemmt hätte - nichts erkennbar. Vorsichtig ging ich ein paar Schritte mit ihm. Fast normal - etwas langsam, vielleicht wieder der "doofe Nerv", dachte ich noch und marschierte mit ihm zum Auto. Ich setzte Chiru dann aber lieber in den Fußraum, anstatt in seine Box im Kofferraum. 


 
Normalerweise ist Chiru ein entspannter Beifahrer, aber diesmal war er sehr unruhig und wollte seinen Kopf nicht bewegen. Wir sind dann nach wenigen Kilometern umgekehrt - sicher ist sicher, dachten wir uns. Zuhause wieder angekommen, versuchte ich den kleinen Mr. Wichtig aus den Auto herauszuheben - fast unmöglich. Jeder Versuch ihn rauszuheben wurde mit einem Schmerzschrei quittiert. Die kleine Strecke vom Garagenhof zum Haus fast unmöglich und ich geriet in Panik. "Ab zum Arzt - wer hat am Sonntag Notdienst?!" Bevor wir lange suchen - lieber ab zur Tierklinik dachte ich mir und los ging es. 

In der Klinik angekommen, mussten wir lange warten - Chiru schlummerte mittlerweile ruhig im Auto. Auf keinen Fall vorher laufen lassen, dachte ich mir - damit die Tierärztin sich ein richtiges Bild machen kann. Muss ich erwähnen, dass ich Chiru vollkommen problemlos aus den Wagen heben konnte ... er normal in den Behandlungsraum marschierte und sich geduldig abtasten lies?! Wir hatten eine sehr sorgfältige und gründliche Tierärztin, die sich trotz vollem Wartezimmer viel Zeit für uns ließ. Alle meine Ängste als Auslöser für die Beschwerden wurden ernstgenommen und Chiru gründlich untersucht. Anfang des Jahres vermuteten wir ja, dass die Rückenschmerzen von der Prostata kommen könnten, die deutlich vergrößert war. Der Ultraschall brachte da aber ein erfreuliches Ergebnis - alles in Ordnung. Also doch wieder der Hals-Nackenwirbel - die Schwachstelle von Chiru: Schmerzspritze, Cortisonspritze und Tabletten für zu Hause. Bereits die letzten Wochen hatte er wieder, gerade morgens direkt nach dem Aufstehen, Schmerzen. Zum Glück ging es ihm dann aber nach wenigen Schritten immer besser und er lief normal.. Geröngt wurde Chiru bereits, aber die Bilder sind nicht sehr Aussagekräftig und man kann auf ihnen nicht erkennen, wo genau der Auslöser für seine Schmerzen liegt. Also doch eine CT-Aufnahme, um Gewissheit zu haben? An der Behandlung ändert sich trotzdem nichts... wir müssen mit der "Schwachstelle" leben.



Und hier kommt meine Bitte an euch - wer hat Erfahrungen mit Rückenproblemen? Ich würde gerne zusätzlich homöopathisch behandeln. Was ist angebracht? Wie sind eure Erfahrungen mit Physiotherapie und wie finde ich eine gute Praxis? Wer nicht so gerne einen Kommentar hinterlassen möchte und vielleicht sogar jemanden gutes  im Kreis Recklinghausen kennt, kann mir gerne eine E-Mail schicken (chirusalis2006@yahoo.de).

Vielen lieben Dank schon einmal für eure Tipps und Meinungen zum Thema "Rücken".

You Might Also Like

24 Kommentare

  1. Oh je - gute Besserung für den Süßen!

    Tipps haben wir leider/gsd nicht.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sali,
    mit Erschrecken lese ich von den Schmerzen....hoffe ihr bekommt das in den Griff. Leider kann ich dir auch nicht weiter helfen und nur alles Gute wünschen!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Astrid!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  3. Wir hatten / haben bei unseren Hunden (besonders den älteren) immer mal Rückenprobleme - aber einen allgemeinen Rat kann ich Dir leider auch nicht geben, denn die Behandlung und Therapie ist doch immer auf den jeweiligen Patienten anzupassen. Allgemein kann ich sagen, ich habe mit den verschiedenen Produkten der Firma Heel gute Erfahrungen gemacht ... solltest Du aber eher mit Deinem Tierarzt besprechen!
    Vielleicht hat ja Silke einen Tipp für Dich wegen einer Physiotherapie in Deiner Nähe - sie selbst ist ja zu weit weg!

    Liebe Grü0e und gute Besserung dem Patienten,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Isabella für den Tipp mit der Firma Heel. Welche Silke meinst du? Ich würde sie gerne anschreiben!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
    2. Ich meine Silke von der Wauzelwelt (http://www.wauzelwelt.de/) - sie ist Tierphysiotherapeutin und echt nett :)

      Löschen
    3. Danke Isabella!
      LIebe Grüße
      Sali

      Löschen
  4. Guuute Besserung :(
    Das sind ja keine schöne Nachrichten.

    Wir hätten als Tipp: Akkupunktur und Luposan Gelenkkraft mit ins Futter geben.

    LG, Carola mit Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carola, danke für den Tipp mit Luposan - werde ich gleich googeln. Den Tipp mit Akkupunktur würde ich gerne aufgreifen - hast du selber bei deinen Hunden Erfahrungen damit?
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  5. Gute Besserung lieber CHIRU !!!
    Habe Dir ja jede Menge Links gesendet und hoffe, das du schon was erreichen Konntest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind am Ball!
      Dicken Bussi
      Sali

      Löschen
  6. Oh nein, armer Chiru! Als wir euren Beitrag lasen, musste das Frauchen sofort an meine Vorgängerin denken, die gleichen Symptome. Die Spritzen vom Doc haben zum Glück geholfen, andernfalls wäre eine OP nötig gewesen, haben die Docs damals gemeint. Und ab dem ersten Auftreten des Problems hieß es, kein Halsband mehr, nur noch Geschirr und keine Treppen laufen, vor allem runterwärts, sondern nur noch tragen. Das Frauchen hat sich dran gehalten und die nächste sechs oder sieben Jahre ist das Problem dann zum Glück nicht mehr aufgetreten. Aber ich denke auch, ihr solltet mit dem behandelnden TA sprechen, der kann am ehesten sagen, was zu tun ist.

    Wuff-Wuff euer Chris, der gute Besserungswünsche für Chiru da lässt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chris, danke für deine Besserungswünsche! Wenn das so einfach wäre mit den Treppen *seufz* - unser ganzes Haus besteht ja nur aus Treppen. Ich versuche Chiru zwar auch hier so viel wie möglich hoch und runter zu tragen, aber ganz vermeiden können wir es nicht. Gerade mit den Schmerztabletten fühlt Patient Chiru sich leider wie Mr. Sporty und ich habe schon alle Treppenaufgänge zu gestellt.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  7. Wir wünschen Chiru gute Besserung und drücken ganz fest alle Pfötchen und Daumen das er keine Schmerzen mehr hat.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ihr Drei! Auch dir, Lotta wünschen wir gute Besserung und das es dir hoffentlich bald wieder besser geht!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  8. Uiii, Uiiii, Uiiiiiii,
    das tönt ja wie eine Hexe am Hals.
    Ich wünsch dir ganz, ganz gute Besserung.
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ayka, Hexenschuss war auch mein erster Gedanke. Ich hatte selber schon einen und es tut ja höllisch weh und es würde das plötzliche erklären.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  9. Ohweh, der Alptraum eines jeden Hundehalters, wenn das geliebte Tier Schmerzen hat, man aber nicht erkennt, woran es liegt und nicht weiß, wie man helfen soll...
    Mit Rückenproblemen haben wir Gott sei Dank keine Erfahrung, aber für bestimmte Dinge sind gehen wir zum homöopathischen Tierarzt. Von der Homöopathie bin ich bei bestimmten Fällen sehr überzeugt und bin sicher, dass sie euch auch bei Chirus Problem helfen kann.
    Liebe Grüße und eine möglichst schnelle gute Besserung an Chiru,
    Mara und Abra (die inzwischen unter http://aram-und-abra.blogspot.de/ bloggen und malen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mara, bisher war ich immer etwas skeptisch bei alternativen Heilmethoden - aber die guten Erfahrungen die viele machen, überzeugen auch mich so langsam. Danke für deinen lieben Kommentar - es ist wirklich schrecklich, wenn der Hund krank ist.
      Liebe Grüße
      Sali

      PS: Link wird geändert!

      Löschen
  10. Lunderland Grünlippmuschelextrakt für die Gelenke hat den gleichen Effekt wie Luposan oder Canosan und ist deutllich günstiger !
    Gute Besserung für den armen Patienten !!!

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Recherchen Claudi - bist ein Schatz!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  11. Liebe Sali,

    durch einen sogenannten "Zufall" stieß ich auf Deine Seite. Ich hoffe, dass ich helfen kann: ich würde MSM empfehlen. Darüber gibt es sehr viel im Netz nachzulesen. U.a. hier:

    http://www.altehirtenhunde.de/wichtige-artikel-und-links-f97/msm-methylsulfonylmethan-t2550.html

    Ein gutes Produkt erhält man bei der Firma "Makana". (Nein, ich bekomme dafür kein Geld!)

    Wünsche dem Chiru gute Besserung!

    Hundenette Grüße
    Smartass dog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Ich hatte bisher noch nie etwas davon gelesen, aber die Anwendungsgebiete passen perfekt auf Chiru!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe