9 Tage mit einem zweiten Hund | Urlaubsgast Lotta

Donnerstag, August 27, 2015

...und plötzlich ist es ganz still bei uns im Haus. Ein komisches Gefühl nach neun Tagen mit Lotta, die während des Urlaubes meiner Eltern bei uns war. Der Garten ist wieder aufgeräumt und keine Spielzeugplüschis liegen verstreut auf dem Rasen. Auch  der schwarze Ohrensessel im Wohnzimmer sieht richtig leer und verlassen ohne Lotta  aus, die sich die "Tabuzone" schnell als ihren Lieblingsplatz erobert hat.



In den letzten Monaten sind Lottas Besuche bei uns weniger geworden. Mein Vater ist für Lottas DIE Bezugsperson und seit dem er im Frühjahr in Rente gegangen ist, sind die beiden ständig gemeinsam unterwegs. Trotzdem hatte "Lottchen" mit der Eingewöhnung bei uns keine Probleme - sie genießt die Zeit mit ihrem großen Bruder Chiru  immer sehr. 






Schmunzeln muss ich immer über Chiru, der seine Rolle als großer Bruder für sich mit der Zeit neu definiert hat. Anfangs durfte Lotta ihm alles "klauen", auch sein Lieblingsspielzeug  und sie hatte sehr große "Narrenfreiheit". Mittlerweile ist er selbstbewusster im Umgang mit ihr geworden und zeigt ihr deutlicher seine Grenzen. 




Ein zweiter Hund war viele Jahre ein großer Wunsch von mir. Heute bin ich froh, dass er sich nie  realisiert hat. Chiru und mich verbindet eine so enge Bindung und wir sind ein stark eingespieltes Team - ich weiß nicht, ob da genug "Raum" für einen zweiten Hund geblieben wäre. In der Konstellation mit Lotta ist das perfekt. "Lottchen" liebt es bei meinem Mann auf der Coach zu kuscheln und sieht mich nicht als DIE Bezugsperson. Das ist herrlich für Chiru, der mich so nicht teilen muss.  Aber auch Chiru zeigte neue Seiten bei unserem Übernachtungsgast. Erinnert ihr euch noch an das Foto von ihm eingekuschelt im Bett (-> Typisch Tibet Terrier oder einfach Chiru?)? Dieses Foto war ja gestellt, weil er nur sehr ungern im Bett liegt. Von daher staunte ich nicht schlecht über diesen Anblick:




Bei den gemeinsamen Spaziergängen punktet dann aber  auch wieder ein zweiter Hund für mich. Wenn es nicht gerade in Strömen regnet und man danach gleich zwei Langhaarhunde säubern und föhnen muss... Das Pech hatten wir nämlich gleich die ersten beiden Tage, die komplett verregnet waren. Aber ansonsten macht es riesigen Spaß mit den beiden unterwegs zu sein. Sie spielen viel miteinander und stacheln sich immer wieder gegenseitig zu einem kleinen Rennen an.





Mein persönliches Fazit nach neun Tagen ist, dass zwei Hunde oft auch doppelten Spaß bringen. Perfekt ist es, wenn beide so wie Lotta und Chiru einen unterschiedlichen Charakter haben und sich damit ergänzen. Für mich wäre ein zweiter Hund in der Beziehung zu Chiru aber nicht denkbar und ich genieße es, dass ich meine gesamte Aufmerksamkeit und auch Liebe auf meinen "Mr. Wichtig" konzentrieren kann. 




Häufig hört oder liest man, dass ein älter Hund noch einmal richtig "aufblüht", wenn ein jünger dazu kommt. Ich stelle mir diese Konstellation aber eher schwierig vor. Wie wird man dem Jungsspund gerecht ohne den Senior zu vernachlässigen? Gerade bei Chiru muss ich phasenweise wegen seinen Rückenproblemen darauf achten, dass er sich nicht zu viel spielt oder tobt - wie soll das mit einem zweiten Hund funktionieren? Würde ich den zweiten Hund genauso lieben, wie Chiru - mit dem mich jetzt schon so viele Jahre verbinden? Fragen über Fragen - aber vielleicht habt ihr ja die Antworten dazu?! Wie sind eure Erfahrungen mit einem zweiten Hund oder habt auch ihr euch ganz bewusst dagegen entschieden?

_______________________________________________________________________

Das könnte dich auch interessieren:

Brauchen wir noch einen Hund?
Ich lese immer gerne die Bloggbeiträge bei "Menschen und meinen Hunden" über Karlsson und Polly und habe Silke die Frage gestellt, wie ihre Erfahrungen zum Thema Zweithund sind. Aber wer könnte die Frage besser beantworten als der Betroffene selbst - Karlsson!
>> weiterlesen

You Might Also Like

15 Kommentare

  1. Hallo Schwesterchen .Nur gut, das sich die Frage bei Menschen nicht stellt.Ich wollte dich nicht missen.Aber hätte man mich als Kind gefragt......speziell nach Kulianschlägen auf Susi meiner Lieblingspuppe....*grins*
    Aber Spaß beiseite..Ich denke deine Entscheidung auf einen zweiten Hund zu verzichten war richtig.Die Bindung zwischen Mr.Wichtig und Dir ist sehr stark und die jetzige Konstellation mit Lottchen ist gold richtig.Chiru mutiert zu keinem verwöhnten Einzelkind und hat durch seine Sozialkontakte schon gemerkt,das man auch im Hundeleben teilen muss und nicht alles nach seiner Nase geht. Und Lottchen genießt ihre Ferien bei euch doch auch immer sehr.
    Die Fotos von den beiden sind wieder sehr gelungen
    Parole Fotobuch...Weihnachten naht
    Bussi
    und deinen Anschlag auf Susi habe ich Dir verziehen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ist das schön - da ging sofort ein herrliches Kopfkino bei mir los. Ich muss zugeben - ich bin froh, die kleine Schwester zu sein - die ältere hat es deutlich schwieriger ;-)
      Schön, dass es dich gibt - Weltbeste Schwester!
      Bussi
      Sali

      Löschen
  2. Ich kann dich gut verstehen ... wir haben ja auch hin und wieder unseren "Teilzeithund" Joko und ich liebe es einfach den beiden beim toben, spielen und kuscheln zuzusehen! Das könnte ich den ganzen Tag machen <3 Aber ich merke auch immer mehr, dass Amber ab und an etwas eifersüchtig wird, wenn ich Joko meine Aufmerksamkeit schenke ... da kann die Prinzessin mal zur Zicke werden ;) Dennoch habe ich den Wunsch nach einem Zweithund (noch) nicht verworfen ... aber man macht sich so seine Gedanken!

    Ich wünsche euch ein baldiges Wiedersehen mit der süßen Lotta und eine ganz tolle Zeit zu Zweit ;) Schön, wenn man Einzel-Zweithund-Besitzer in einem ist :P

    Liebste Grüße, Caro mit Amber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar Caro! Ich finde es immer wieder spannend zu lesen, dass andere genauso hin und her gerissen sind bei dem Thema Zweithund. Für mich ist die jetzige Konstellation wirklich einfach perfekt und ich bin froh, dass es so gekommen ist.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  3. Hey,

    also ich muss sagen, man macht sich wirklich umsonst diese vielen Sorgen und Gedanken.
    Ich weiß noch wie ich am Anfang überlegt habe, ob ich zu Deco (der schon lange bei mir ist und wir wirklich ein unsichtbares Band zueinander haben) noch einen zweiten Hund nehmen soll...
    Werden sie sich verstehen ?!
    Ist Deco dann traurig weil er nicht mehr die Nummer 1 ist ?
    Was ist mit dem neuen Hund - bevorzuge ich ihn vielleicht ?
    Oder schenke dem neuen Hund mehr aufmerksamkeit ?
    Ist Deco schon zu alt für einen jungen Zweithund ?
    und und und.... aber das alles ist totaler Quatsch.

    Wenn du selbst viel Ruhe und Gelassenheit ausstrahlst und dir selbst treu bleibst, dann kann nichts schief gehen. Ich hatte nie das Gefühl das Deco traurig oder eifersüchtig auf Pippa ist. Diese Gedanken macht man sich nur selbst. P.S. Und auch den neuen Hund kann man genauso lieben wie den ersten. :)

    Also ich kann es jedem nur empfehlen einen zweiten Hund hinzu zu holen - es ist unglaublich schön wenn beide kuscheln, spielen um die Wette flitzen oder auch einfach nur für den anderen da ist :)
    LG, Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carola, bei deiner begeisterten Schilderung ging bei mir sofort das Kopfkino los und schöne Erinnerungen wurden geweckt. Meine ersten beiden Hunde waren ein echtes Dreamteam zusammen und unzertrennlich. Dein Satz: "Wenn du selbst viel Ruhe und Gelassenheit ausstrahlst und dir selbst treu bleibst, dann kann nichts schief gehen" bringt es für mich auf den Punkt. Ich als Mensch muss den zweiten Hund haben wollen und mit der von dir geschilderten Einstellung übertrage ich das auch auf meinen ersten Hund.

      Der zweite Hund ist durch Lotta jetzt bei uns kein Thema mehr. Durch Lotta habe ich aber auch gemerkt, dass Chiru für einen festen zweiten Hund nicht geeignet wäre Manchmal bringt das Leben echt die Konstellation die man braucht :-)! Bei euch habe ich auf jeden Fall beim Lesen auf euren Blog immer das Gefühl, dass Pippa euch gesucht und ihr sie für euch perfekt gefunden habt!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  4. Liebe Sali,

    ich glaube, das kommt ganz auf den Hund und die eigenen Lebensumstände an. Ich habe dem Frauchen mehrmals sehr deutlich gesagt, ich bin Einzelhund und möchte das auch bleiben. Hin und wieder mal den Dusty zu Besuch haben, ist okay, aber ganz hier wohnen sollte er eigentlich nicht. Ich bin damals ja auch zu einer alten Dame gezogen, weil Frauchen sich dachte, sie blüht mit mir an ihrer Seite nochmal richtig auf. Leider war das Gegenteil der Fall, ich habe sie mit meinen Spielversuchen gestresst. Also kann ich dir nur raten, verlass dich auf dein Bauchgefühl.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris, das machen wir auf jeden Fall und Chiru bleibt ein Einzelhund. Ich glaube ihr seid euch vom Charakter sehr ähnlich und der Mensch muss auch akzeptieren, dass es Hunde gibt die lieber alleine bleiben. "Nicht jeder Mensch ist ein begeisterter Partygänger und auch viele Hunde sind lieber für sich ", sagte Chirus Züchter immer zu mir und da hat sie recht.
      Lottchen bringt wie bestimmt auch Dusty viel Spaß und Action und danach kann man herrlich die Zweisamkeit geniesen.
      LIebe Grüße
      Sali

      Löschen
  5. Hi Sali,
    das Thema Zweithund, dass uns sehr lange beschäftigt hat ist bei uns seit einiger Zeit vom Tisch !
    Raja lebt ja mittlerweile seit 3,5 Jahren als Einzelhund bei uns und wir sind mittlerweile alle so ein eingespieltes Team miteinander, dass wir das nicht mehr ändern wollen !
    Herrlich, die Bilder vom großen Bruder und seiner kleinen Schwester ! und wenn du mal wieder "Unordnung" und Trubel in Haus und Garten haben möchtest, schicke ich dir mein kleines braunes Powernäschen gerne vorbei ;-)

    Liebe Grüße
    Claudia mit Raja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Claudia! Du kennst ja die Ausnahme die ich beim Thema Zweithund gemacht hätte und vielleicht solltet ihr nächste Woche doch mal zu einem Gartenbesuch vorbeikommen :-)! Natürlich ohne Georg davon etwas zu erzählen :-) *grins*
      Liebe Grüße
      Sali
      @ all: Claudias Raja hat einen so tollen Charakter, dass gemeinsam mit Chiru bestimmt wunderhübsche und vom Wesen tolle Tibet Terrier herausgekommen wären. Raja ist läufig und ein eigener Sohn von Chiru wäre natürlich etwas besonderes :-) ABER beide sind mittlerweile zu alt ;-)

      Löschen
  6. Liebe Sali,
    ich freue mich hier mal wieder die Lotta zu sehen und natürlich auch das ihr die gemeinsame Zeit genossen habt. Zum Thema Zweithund kann ich dir nur sagen das ich es nicht bereue das Emma zu uns gekommen ist. Lotte hat damals sehr getrauert als ihre Gefährtin gestorben war. Sie hat sehr schlecht gefressen und wollte überhaupt nicht mehr spazieren gehen. Ihr "Geschäft" erledigen und dann schnell wieder nach Hause. Da konnte ich locken wie ich wollte. Lotte hatte keinen Spaß mehr. Tja und dann kam Emma. Auf einmal wurde der Napf wieder ausgeschleckt und nach und nach wurde wieder gespielt und getobt. Jetzt sind sie unzertrennlich. Was jedesmal Theater gibt wenn eine zum Tierarzt muss. Aber irgendwas ist ja immer ;-)))
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine wunderschöne Schilderung wie ein zweiter Hund wieder viel Lebensfreude für den ersten bringen kann. Ich habe ähnliches bei meinem ersten Hund Rocky erlebt, der total aufblühte als Benji dazu kam. Beide hatten tolle sieben Jahre miteinander und haben sich sehr geliebt. Es gibt da glaube ich große Unterschiede bei den Hunden - viele geniesen es und es ist eine echte Bereicherung. Chiru gehört wahrscheinlich zu einer Minderheit - er mag "sein" Lottchen geniest aber auch seine Ruhe.
      Danke für euren lieben Kommentar!
      LIebe Grüße
      Sali

      Löschen
  7. Hallo Sali,
    auch Thimbu-Frauchen möchte zu diesem Them kurz was sagen.
    Die Bilder sind wieder klasse. Aber es sind auch beide Hunde sehr hübsch.
    Auch ich schiele immer wieder in Richtung Welpe. Sie sind einfach zu putzig. Aber ich habe mich auch für Thimbu als Einzelhund entschieden. Wir zwei sind ein eingeschweißtes Team. Wir verstehen uns auch ohne viel Worte. Außerdem möchte ich Thimbu jetzt keinen Junghund mehr zumuten. Vor ein paar Jahren wäre er sicher zwar beleidigt gewesen, aber er hat es immer sehr begrüßt wenn juge Damen zu Besuch kamen. Heute, denke ich, wäre das zuviel Streß für ihn.
    Thimbu geht gerne mit anderen Hunden spazieren, freut sich über den Einen oder Anderen mehr, aber er geht auch gerne wieder nach Hause in sein gewohntes Einzelhunddasein.
    Liebe Grüße von Tilly und Thimbu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tilly zu dem Kompliment zu den Fotos. Deine Schilderung von Thimbu hätte aus meiner "Feder" stammen können. Genauso empfinde und fühle ich es auch. Mit seinen fast 10 Jahren wäre der Welpe keine Bereicherung für ihn und würde mich oft in Konflikte bringen beiden gerecht zu werden. Wahrscheinlich geht vieles dabei bei mir selber im Kopf los - aber auch ich möchte mich nicht stressen innerlich. Danke für deinen lieben Kommentar Tilly,
      liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  8. Seitdem Sharly bei uns geblieben ist, sind die Spaziergänge und Spiele Daheim schon wilder geworden - im positivem Sinne!

    Ich kann einen Zweithund bei ausreichender Zeit nur empfehlen.

    Deine Bilder sind richtig schön geworden und ihr hattet nach den Regentagen, anscheinend doch noch Glück und habt ein wenig Sonne abbekommen :-D.

    LG Jérôme

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe