Danke!

Freitag, Juni 14, 2013

Liebe Bloggleser,

vielen Dank für eure lieben Worte und wunderschönen Gedichte. Es tut gut mit der Trauer nicht alleine zu sein und meine Mutter war ganz gerührt von so viel Anteilnahme. Momentan fällt es allen noch sehr schwer zu realisieren, dass Reina nicht mehr da ist und es wird bestimmt noch einige Zeit dauern bis meine Eltern ohne Tränen an ihre kleine Maus denken können.

Auf Astrid´s Blogg von Shaggy hatte ich dieses wunderschöne Zitat gefunden und als Karte für meine Eltern gestaltet - hierbei hatte ich ein Erlebnis bei dem ich noch jetzt eine Gänsehaut bekomme.



Die Karte wollte ich gerne in einem kleine Rahmen verschenken, hatte aber nur großes Fotopapier. Also druckte ich das ganze auf A4 aus und saß dann auf dem Boden um die Karte entsprechend zu zuschneiden. Chiru lag bei mir im Zimmer in seiner Lieblingsecke. Beim Einrahmen kullerten mir die Tränen und ich las gerade das Zitat noch einmal, als genau in diesem Augenblick das Licht meiner  Stehlampe kurz aufblinkte. Chiru war  auf den Fußschalter gekommen und hatte dadurch die Lampe kurz eingeschaltet. Natürlich ist dies alles realistisch erklärbar und vielleicht auch ein Zufall - aber er ist noch nie vorher auf den Schalter gekommen, der Schalter reagierte nicht auf leichte Berührungen, ...und es passte einfach in diesem Moment genau zu dem Text "Leuchtende Tage...".

Bei dem Tod eines Menschen hört man ja häufig von ähnlichen Erlebnissen - Uhren laufen auf einmal wieder die defekt waren - man hört Türen schlagen und und und. Aber bei dem Tod eines Haustieres hatte ich bisher noch nie so etwas erlebt und auch nicht von gehört.

Habt ihr schon einmal ähnliches beim Tod eures Tieres erlebt? Glaubt ihr an eine Art "Regenbogenbrücke"? Werden auch Tiere eurer Meinung nach wiedergeboren oder hilft die Vorstellung einfach nur dem Trauernden Trost zu finden?

So schön die Geschichte vom "wiedergeboren" Mönch als Tibet Terrier ist - ich persönlich glaube nicht daran - trotzdem, wenn Menschen eine Seele haben und in irgendeiner Form weiterleben, wäre es auch sehr arrogant zu denken, dass ein Tier das nicht kann, oder?

Liebe Grüße

Sali und Chiru

You Might Also Like

14 Kommentare

  1. Hallo Sali,

    uns ist etwas Ähnliches passiert. Ein Tag nachdem wir unsere Ännie erlösen mussten, haben wir auf unserem Spaziergang einen Regenbogen gesehen. Ich habe das auch am 07.11. im Blog geschrieben.
    Zufall???

    Liebe Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas, das ist wirklich ein wunderschönes Erlebnis und ich kann mir nur zu gut vorstellen wie ihr euch in diesem Moment gefühlt habt.
      Wenn Hunde ein Zeichen geben können, dass sie gut angekommen sind - welches wäre geeigneter dafür als ein Regenbogen!
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  2. Liebe Sali,
    Ja, solche Erlebnisse kenne ich gut. Ich denke dann immer, der Eingang zur anderen Welt ist noch offen geblieben, oder durchlässiger als sonst. Bei Nora - unsere letzte Hündin, die uns im letzen Sommer verlassen hat waren die Erlebnisse/Beobachtungen besonders vielfältig.
    Ich wünsche deiner Mutter viel Kraft für die Trauerzeit.
    Liebe Grüsse von Juralibelle und Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Juralibelle, was für eine Art von Erlebnissen waren das - oder magst du noch nicht darüber schreiben?
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  3. Liebe Sabine,

    solche Erlebnisse hatte ich noch nicht, aber ich kann mir gut vorstellen was das für eine Gänsehautsituation war. Zufall oder nicht? Wer weiß das schon?

    An Wiedergeburt oder Leben nach dem Tod glaube ich nicht, aber die Geschichte von der Regenbogenbrücke hat was tröstendes, auch wenn ich nicht glaube das es sie gibt, aber der Gedanke es würde so etwas geben ist doch auch schön.

    Solange man die Verstorbenen, Mensch wie Tier nicht vergisst, werden sie auf eine gewisse Art und Weise immer bei uns sein und weiterleben durch unseren Erinnerungen...


    Eine schöne Karte hast Du gestaltet, ich mag den Spruch total, weil er uns erinnert das man das Schöne aus der Vergangenheit auch sehen soll und nicht nur die traurigen Dinge...

    Natürlich geht das nicht sofort, so ging es mir auch, aber ich freue mich nun über die schönen Erinnerungen und die tolle Zeit die wir mit Shaggy hatten.

    Sende Euch nochmal viel Kraft

    Alles Gute für Euch
    Astrid


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, danke für deine lieben Worte! Mit der Regenbogenbrücke geht es mir genauso wie dir - ich glaube nicht daran, aber sie hat etwas wunderbar tröstendes und die Vorstellung ist einfach so schön.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  4. Liebe Sali

    Wunderschöne Karte! Und ob es Zufall war oder nicht, ob es ein Zeichen war oder nicht... ist das wichtig? Es war da, es war für dich ein Signal und es hat dich berührt, das ist das was zählt. Wie es zu erklären ist, das ist nicht wichtig.

    Ein solches Erlebnis hatte ich noch nie. Aber als wir am 17. April unsere Katze gehen lassen mussten und am gleichen Abend den Hund meines Schwagers (die haben im gleichen Haushalt gelebt und verstanden sich gut), da war es für mich irgendwie auch ein Zeichen, dass sie aufeinander gewartet haben, nicht alleine gehen wollten.
    Und heute noch, wenn meine Nachbarskinder bei mir sind und wir spazieren gehen, schauen sie plötzlich in den Himmel und sagen, da ist Eric (der am 10. März verstorben ist), er schaut uns zu. Klar ist er da nicht in der Form, wie er lebend war, aber nur schon der Gedanke daran, dass er uns jetzt zuschauen könnte, das hilft und tröstet doch.
    An die Wiedergeburt in dem Sinne glaube ich nicht, aber vielleicht kennt ihr den Film "Fluke". Den habe ich als kleines Mädchen im Fernsehen gesehen und da wird ein verstorbener Ehemann als Hund wiedergeboren und sein Hundefreund als Eichhörnchen... Irgendwie tröstet mich der Gedanke daran, auch wenn es irgendwie sehr kindlich ist.

    Liebe Grüsse und ganz viel Kraft für diese Zeit,
    Ramona und Rudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ramona, danke für deine lieben und tröstenden Worte.
      Mein Gedanke war auch - egal was es jetzt gewesen ist - Zufall oder Zeichen, es hat mich in dem Moment getröstet und meiner Mutter ging es genauso als sie später bei mir in dem Zimmer war.
      Die Art wie ihr mit dem Tod umgeht finde ich sehr schön - es muss nicht alles realistisch sein -alleine die Vorstellung ist sehr schön, dass Eric oben im Himmel auf euch schaut.

      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  5. Ich selbst habe so etwas noch nicht erlebt und trotzdem kamen mir beim Lesen die Tränen. Ich persönlich glaube an Astrid Lindgrens Gesichte "Die Brüder Löwenherz" - für mich ist das eine sehr schöne Vorstellung vom Tod und ich bin mir sicher, dass ich dort eines Tages, in ferner, ferner Zukunft, alle meine geliebten Hunden wieder treffen werde!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly-Frauchen, ich träume oft davon, dass alle meine vier Hunde bei mir sind. Ich weiß im Traum oft dabei , dass Rocky, Benji und Nicky tot sind - und trotzdem sind sie alle bei mir. Mir ist das im Traum dann erst unheimlich und ich muss die Situation erst realisieren, aber dann ist es einfach nur toll. Beim Aufwachen hinterlassen diese Träume jedes Mal ein sehr schönes Gefühl.
      Liebe Grüße
      Sali

      Löschen
  6. Liebe Sali,

    das sind natürlich sehr aufwühlende Fragen, die Du hier stellst. Besonders, da der Tod von Kim für mich immer noch so nah ist.

    Wahrscheinlich braucht es eine tröstende Vorstellung, wohin der geliebte Vierbeiner gegangen sein mag, völlig unabhängig und wertungsfrei davon, ob man das nun wirklich glaubt oder auch nicht.

    Meine tröstende Vorstellung ist, das Kim auf uns aufpasst, auf Linda und mich. So, wie er es auch zu Lebzeiten für mich getan hat. Warum sollte das jetzt anders sein, jetzt, wo er doch ungleich mehr Möglichkeiten dazu hat...

    Also immer dann, wenn es brenzlig wird oder sich eine Krise anbahnt, sage ich mir, dass Kim das niemals zulassen würde. Er ist sozusagen mein Schutzengel, den ich persönlich kenne. Dann ist er so präsent wie eh und je - ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn ich mein Gesicht in seiner Halskrause versenke und er mir mit seinem aufmunternsten Lächeln die Tränen aus dem Gesicht schleckt...

    Wenn Du so willst, war sein Zeichen ein besonderer Blick, mit dem er sich von mir am vorletzten Tag seines Lebens verabschiedet hat. Ich weiß noch, dass ich ihn gefragt habe, warum er mich so anschaut und ich bin mir einfach sicher, er hat geschaut, ob ich soweit bin...

    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Andrea, deine Worte gehen einem direkt ans Herz - danke für deinen Kommentar. Ich empfinde es ähnlich wie du - es muss nicht alles realistisch oder wahr sein - man muss nicht wissen, ob es etwas nach dem Tod gibt... In unserem Herzen leben unsere geliebten Tiere weiter - sind bei uns und die Nähe die wir ein ganzes Hundeleben empfunden haben, muss nach dem Tod nicht enden, wenn wir es nicht zulassen.
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sali,
    auch ich hatte so ein Erlebnis noch nicht,finde sie aber sehr schön und tröstlich.Besonders Andreas Erlebnis
    geht mir sehr ans Herz,jetzt bin ich schon am Morgen ganz verheult,oh man!!!!
    Ob ich an die Regenbrücke und Wiedergeburt glaube? Vom Kopf wohl eher nicht aber vom Herzen aufs jeden Fall.
    Es ist ein schöner Gedanke der tröstet auch dass Verstorbene ob Mensch oder Hund ein Zeichen setzen,hat so was von Nähe,und tut einfach gut und das ist doch das Wichtigste!

    Liebe Grüße
    Dagmar mit Inci

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Binchen
    wie du weißt,-- hatten wir als ersten Hund einen Jagthund-Namen,s "Finja"
    Sie wurde bei uns fast 13. Jahre alt. - es war unser erster Hund und für unsere Kinder ein toller Kamerad

    Sie bekam mit ca. 12. Jahren einen seltenen Tumor im Kiefer,
    Sie hätte eine neue Kieferplatte benötigt,--aber sie war dafür zu alt.!!!!!! Wir mußten irgenwann Entscheiden sie über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen
    .
    Die Tumore wuchsen sehr schnell ,wir konnten zusehen wie sie von Woche zu Woche größer wurden

    Dann kam die Zeit ,-- der Regenbogenbrücke immer näher!!!
    Das viel mir sehr schwer und ich hatte immer das Gefühl-- ist es Richtig ???-soll ich ihr noch ein paar Wochen
    Zeit lassen????? !!!!
    Meine Gefühle spielten mit mir Achterbahn- !!!
    Wir mußten sie dann gehen lassen11,---Meine Gefühle waren immer noch sehr durcheinander ,--war es Richtig--????????? hab ich auch nicht,s falsch gemacht????? viele Fragen und keine Antwort.

    Dann hatte ich diesen Traum!!!!!!

    Ich sollte im Traum eine ( Prüfung - Klasur ) schreiben,-- in dem ich über einen Hundeleben erzählen mußte
    .
    Im Traum erschien mir unsere "Finja,"--und es war ein Taum den ich --nieee --vergessen werde.

    Sie sprach mit mir und erzählte mir mit ihren Worten --wie sie das Leben mit uns erlebt und empfunden hat.

    Finja sprach:
    Hallo , ich bins Finja,-- ich helfe dir bei deiner Prüfung!!!!

    .Ich hab mich all die Jahre bei dir sehr wohl gefühlt ..Du warst immer für mich da,i-n Guten und in schlechtenZeiten.
    Ich durfte eine tolle Erziehung bei dir geniesen , die nichts mit" Gewallt-" sondern mit Konsequenz
    und mit viel LIEBE,-- einherging
    .
    " Du "hast mir gezeigt, das ich nicht nur ein" Hund "für dich war,--sondern ein Familienmitglied
    Dafür danke ich dir besonders-- Für deine Söhne Mirko und Claas war ich gerne ein Spielkamerat und auch sehr oft ein Kummerkasten Ich habe, aber niee gepetzt und ihre Worte blieben bei mir im Herzen eingeschlossen Die Waldspaziergänge in den frühen Morgenstunden waren für mich die schönsten
    und die habe ich sehr oft bei dir genießen dürfen.
    Ihr wart die richtige Familie für mich.und ich hab mich sehr wohl bei euch gefühlt..

    Liebe Gabi,
    die Entscheidung mich gehen zu lassen, war die richtige Entscheidung ,--auch für mich..
    Es war Zeit-- für mich zu gehen
    Ich schicke dir iim Traum noch einen letzten lLieben Gruß von mir!!!

    deine Finja

    Währen ich dieses schreibe ,--laufen mir die Tänen aus den Augen,
    Es liegt schon viele, viele Jahre zurück.
    Finja hat einen schönen Platz bei uns im Garten gefunden und ich denke sehr gerne an sie zurück.--
    Sie wat eine tolle Hündin für uns.

    Es war für mich ein schöner Taum und hat mihr sehr geholfen
    Abschied von unsere ihr zu nehmen

    " Träume "-- helfen Trauer zu bewältigen,
    bei Menschen und auch bei unseren Tieren.

    Liebe Grüße
    Gaby






    Mein Gefühl ???---!!!!!!!.

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe