Warum einen Whippet?

Sonntag, Dezember 16, 2012

Seit einiger Zeit habe ich eine kleine Namensvetterin - die kleine Sali von Susanne - eine Whippet-Hündin. Susanne und ich sind beide in dem  Forum "Tier und Foto" und ich muss gestehen ich zucke häufig noch vor Schreck zusammen bei Thread-Überschriften wie "Sali´s Babiesfoto"... aber zum Glück  gibt es immer nur tolle Hundefotos zu sehen und  nicht mich als kleines, pummeliges Babie... ;-)...


Meine kleine Namensvetterin "Sali" (Salome) mit 5 Monaten

Aber neugierig hat mich die Rasse dann auch gemacht und mich interessierte warum Susanne sich gerade für diese Rasse entschieden hatte:

Der Whippet: Sali und Whoopie
von Susanne Illich


"Wie ich zum Whippet kam…?" Die Liebe zu den Windhunden habe ich erst recht spät entdeckt, denn durch unsere Mischlingshündin gehörte meine große Liebe etliche Jahre den so genannten Kampfhunden. Als diese im Jahr 2000 durch den schlimmen Beißvorfall in Hamburg in die Schlagzeilen gerieten, fing ich an, mich nach einer anderen Rasse umzusehen, die unser Leben als Zweithund bereichern sollte. Ich begann Hundebücher zu wälzen und kam sehr schnell auf die Rasse Whippet: Ein mittelgroßer eleganter Hund mit kurzem Fell und Rosenohren.

Whoopie


Der Whippet stammt ursprünglich aus England und entstand vermutlich aus Greyhound und kleinen Terriern zum Zweck der Wilddieberei und Rennhund. Mit der Zeit wurde diese Rasse für Shows interessant und so bemühten sich die Züchter um ein einheitlicheres Erscheinungsbild. Daher wurde die Rasse erst Ende des 19. Jahrhunderts eingetragen und anerkannt. Heute sieht man diese Rasse sowohl im Ausstellungsring als auch auf der Rennbahn und beim Coursing. Die Größe sollte laut Standard für Rüden bei einer Schulterhöhe zwischen 47 und 51 cm liegen, bei den Hündinnen sind es 44 - 47 cm. Der Whippet ist ein bunter Hund, denn bis auf black and tan ist fast alles erlaubt. Das kann einfarbig von schwarz über blau, grau rot, weiß und hellsand sein, aber auch mit allen Farben mit weiß gescheckt und natürlich mit Stromung.

Der erste Besuch bei Sali

Unser erster Windhund wurde dann jedoch erst mal kein Whippet, sondern ein Greyhound – eine in Not geratene Hündin, die 2002 bei uns als Zweithund einzog. Meine ersten Whippets lernte ich im Jahr darauf bei einem Windhundtreffen kennen, und ab da stand fest, dass irgendwann so ein bezauberndes Wesen einziehen sollte. Und so verliebte ich mich dann prompt in eine kleine Hündin aus einem Wurf des inzwischen befreundeten Züchters. Unsere Whoopie zog dann tatsächlich Ende 2005 mit 18 Monaten bei uns ein – es war beidseitig Liebe auf den ersten Blick. Whoopie ist genauso, wie ich mir einen Whippet vorstelle bzw. wie er sein sollte: Im Haus sehr anschmiegsam und kaum zu spüren (man spricht auch von Hunden in Katzengestalt bei den Windhunden), draußen ein schneller, wendiger Sprinter.

Whoopie "im Flug"

Der Whippet schließt sich seinen Menschen sehr eng an, möchte immer und überall dabei sein und teilt mit seinen Menschen auch Sofa und Bett. Draußen muss man ihn gut unter Kontrolle halten, denn Whippets sind Sichtjäger, die aufspringendes Wild gnadenlos verfolgen, und das oft über weite Strecken hinweg. Und wer sich der Illusion hingibt, dass er seinen Whippet durch gute Erziehung das Jagen abgewöhnen könnte, der wird sehr schnell eines Besseren belehrt, denn viele auch noch so gut erzogene Whippets scheinen plötzlich jedes gute Benehmen vergessen zu haben, sobald sie im Feld eines Hasen ansichtig werden. Diesen Jagdtrieb kann man meiner Erfahrung nach nicht genug herausstellen, denn ich habe festgestellt, dass sich genügend Interessenten vom netten Äußeren dieser Hunde einlullen lassen und dann aus allen Wolken fallen, wenn ihr Hund plötzlich zum Jäger erwacht und im schlimmsten Fall auch noch Beute macht. Wir handhaben es daher so, dass wir unsere Hunde nur in möglichst wildfreien Gebieten von der Leine lassen oder zu bestimmten Zeiten (z.B. Rammelzeit der Hasen ab Januar) angeleint spazieren führen.

"Flitzliesel" Sali


Der Whippet ist ein überaus sportlicher Hund, d.h. er eignet sich auch gut für z.B. Agility. Ich fahre mit meinen Hunden auch hin und wieder Rad, spiele Ball und Frisbee mit ihnen. Genauso gut klappt das Clickern, denn Whippets sind sehr aufgeweckte Hunde mit einem großen will to please.

Sali (links) mit Whoopie (rechts)


Viele Whippet-Halter haben zwei oder gar mehr Hunde, denn der Whippet ist eine sehr gesellige Rasse, und so haben wir inzwischen neben unserer Greyhound-Hündin Lilly auch zwei Whippets, nämlich Whoopie und seit 2012 die kleine Sali :-) ."

Sali - Whoopie - Lilly (von links nach rechts)


Foto + Text: Susanne Illich

Weitere Fotos  von Sali und Whoopie: www.Seidenportal.de

Linktipp:Warum ein Greyhound- ein weiteres Rasseportrait von Susanne



Ein riesiges Dankeschön an Susanne für dieses tolle Portrait!



Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent wünschen euch




You Might Also Like

15 Kommentare

  1. Schönes Portrait mit tollen Fotos :-) finden Lucy und Sylvie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)! Ich bin ein totaler Fan von Susannes Fotos und liebe ihre Art zu fotografieren.
      lg
      Sali

      Löschen
  2. Hallo Susanne, eine schönes Rasseportait ist Dir gelungen!

    Vor allem finde ich es klasse, dass auch erwähnt wurde, dass die meisten Whippets echte kleine Jagdsäue ;-) sind und meistens auch ihr Leben lang bleiben.
    Selbst bei bester Erziehung und größter Bindung zum Halter- und Whippets lassen sich leicht lenken u. binden sich eng an ihre(n) Menschen- wird bei Wildsichtung alles an Erziehung vergessen und das getan, wofür sie einst gebaut wurden.
    Whippets wissen auch heute noch genau, wofür sie ihre Beine UND Zähne haben.

    Und wir Menschen sollten diese jaglichen Ambitionen ebenfalls kennen und akzeptieren, nie werden wir einen Whippet in einen nicht jagenden Mops umerziehen können.
    Man muss eine Hunderasse in allen "Teilen" lieben, nur dann
    wird man glücklich miteinander leben.

    Ich sage ja immer: gääääbe es kein Wild, bräuchte ich keine Leinen.
    ;-)
    ..denn nie wird ein Whippet ohne Grund auf- und davonlaufen und die innige Nähe zum Halter- auch im Haus und überall- ist so wichtig für einen Whippet, wie die Luft zum atmen.

    Viele Grüße
    Meike :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susanne,
    dein Porträt ist so schön geschrieben, daß ich richtig neugierig wurde und erstmal im Internet gegoogelt habe. Ein besonderes Kompliment für die schönen Fotos.Besonders hat mir das Foto von Whoopie im Flug gefallen.
    Herzliche Grüße
    Micky

    AntwortenLöschen
  4. Ganz tolle Idee!
    Ich finde es total interessant zu erfahren, warum sich die Hundehalter für diese und keine andere Rasse entschieden haben und ob sie glücklich mit ihrer Entscheidung sind.
    Das Glück ist bei dir, liebe Susanne, förmlich aus jeder Zeile zu lesen.
    Ich sehe in einem Whippet immer Eleganz, Schnelligkeit und Jagdbedürfnisse.
    So beschreibst du es auch!!!!
    Meine Begegnungen mit dieser Hunderasse beschränken sich eher nur auf den Hundeplatz. So im alltäglichen Leben habe ich weder einen Whippet noch einen Greyhound getroffen.
    Danke für diese liebevoll geschriebenen Portraits.

    AntwortenLöschen
  5. Hi Susanne
    Ist doch genau so Beschrieben wie wir sie Lieben nicht war Meike grinz und die Bilder wieder mal ein Traum.
    LG Tanja und Whippet Dame Macy eine Nichte von klein Sali

    AntwortenLöschen
  6. Es freut mich wirklich sehr, dass meine Portraits so gut ankommen :-))). Wenn man eine Rasse liebt und beschreibt, ist es meiner Meinung auch wichtig, eben die kritischen Punkte nicht unerwähnt zu lassen - wie z.B. den Jagdtrieb beim Whippet, der meiner Erfahrung nach immer noch oft genug unterschätzt wird. Vielen herzlichen Dank für Eure vielen positiven Kommentare :-))).
    Liebe Grüße
    Susanne mit Whoopie, Lilly und Sali

    AntwortenLöschen

  7. ♥ so süsse Bilder!!!
    Und ganz toll geschrieben!
    herzlichst Nathalie

    AntwortenLöschen
  8. Dankeschön :-)
    Liebe Grüße
    Susanne mit Whoopie, Lilly & Sali

    AntwortenLöschen
  9. Wow, Whippets sind sooo schöne Hunde. Richtig toll geschrieben!

    Liebe Grüße,
    Rocky und Frauchen

    http://chihuahua-rocky.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sabine,
    hallo Susanne,

    ich gebe zu, dass ich als Tibi - Liebhaberin mit der Rasse Whippet nichts anfangen konnte. Um so schöner, hier etwas über die Rasse und ihr Wesen zu erfahren. Die gezeigten Bilder sind sehr eindrucksvoll. Sie zeigen die Dynamik und die Laufkraft der Hunde, aber genau ihre Eleganz.

    Ich bin mir aber auch nach der Beschreibung relativ sicher, dass ein Whippet nicht mein Hund werden kann, was auch eine wichtige Erkenntnis ist.

    Daher vielen Dank für ein wunderbares und ehrliches Portrait.

    Liebe Grüße

    Sabine


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nochmals vielen Dank. Bei den Windhunden scheiden sich einfach die Geister. Während die einen sie vom ersten Augenblick an lieben, sind sie vielen Leuten einfach zu dünn und klapprig ;) . Ich muss sagen, ich liebe alle Hunde. Jede Rasse hat etwas für sich. Aber meine große Liebe sind eben die Windhunde, ich könnte z.B. mit einem Hütehund (so gut sie mir vom Äußeren auch gefallen) nicht so viel anfangen. Es ist doch gut, dass es so viele Rassen gibt, unter denen für jeden der passende Hund ist :) .
      Liebe Grüße
      Susanne mit Whoopie, Lilly & Sali

      Löschen
    2. Hallo Susanne,

      schön, dass Du noch geschrieben hast Susanne. Ich teile Deine Meinung zu 100%. So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind ihre Geschmäcker. Ich bin auch sehr tierlieb und liebe fast alle Hunde. Meine Freundin Dörte hat einen Rhodesian Ridgback und einen Beagle und die beiden habe ich fest in mein Herz geschlossen.

      Nun zur Erläuterung, ich wohne direkt an einem kleinen Wald, sehr ländlich hier im Münsterland. Ein Hund mit Jagdtrieb wäre schwer zu händeln. Zudem bin ich froh, einen Hütehund zu haben, der jeden Besucher erst mal verbellt, denn von der Einbruchsserie in unserem Gebiet sind wir verschont geblieben. Hoffentlich bleibt das so.

      Aber wie Du schon sagst, ist es gut, dass sich jeder für eine andere Rasse begeistern kann und so eine Vielfalt besteht.

      Ich wünsche Dir noch eine wunderbare gemeinsame Zeit mit Deinen Whippets und hoffe hier noch einmal von Dir zu hören.

      Nun wünsche ich Dir einen schönen 4. Advent, ein wunderbares Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2013 mit Deinen Fellnasen

      Sabine

      Löschen
  11. Wunderschöne Fotos und wunderschöne Tiere.
    Eine Freude bei dir zu Lesen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Nochmals herzlichen Dank für die vielen Rückmeldungen :-)). Ich wünsche Euch allen einen schönen 4. Advent und ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest.

    Liebe Grüße

    Susanne mit den Windnasen Whoopie, Lilly & Sali

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe