Echte Freundschaften unter Hunden?

Freitag, November 09, 2012

 Liebe Bloggleser!

Gibt es echte Freundschaften auch unter Hunden? In wie weit ist ein Hund in der Lage Zuneigung und Vertrauen für einen anderen Artgenossen zu empfinden?
Chiru und seine Halbschwester E-Mani sind für mich der perfekte Beweis, dass es auch unter den Vierbeinern Freundschaften ähnlich wie bei dem Menschen gibt.




E-Mani ist die Halbschwester von Chiru. Chiru ist ein Jahr älter als E-Mani und beide haben die gleiche Mutter. Von Anfang an hat Chiru die Rolle des "großen Bruders" übernommen, obwohl beide getrennt voneinander leben und sich auch nicht täglich sehen. Normalerweise mag Chiru keinen Körperkontakt zu anderen Hunden - bei seiner kleinen Schwester ist das anders, mit er kuschelt er auch mal gerne und zeigt ihre seine Zuneigung . E-Mani hat ein sehr großes Vertrauen zu ihrem "großen Bruder". Bei ihren drei Würfen die sie hatte durfte, Chiru ganz nah an ihre Babies dran und auch bei der Erziehung durfte er sie unterstützen. 

E-Mani ist eine dominante Hündin, die sich nichts gerne sagen lässt - außer vom großen Bruder. Treibt sie es zu wild, zeigt Chiru ihr sehr schnell wo die Grenzen liegen und hilft den 2-Beinern bei der Erziehung.

Beide sind für mich ein echtes Dreamteam, die sich blind verstehen und denen man im Umgang ansieht, wie gerne sie sich haben. 

Für mich eine echte Freundschaft!

Haben eure Hunde auch "echte" Freundschaften?

liebe Grüße



Foto: by sali 




You Might Also Like

11 Kommentare

  1. Das ist ja toll, dass sich die Beiden so gut verstehen :) Bei Lilly und Finja würde ich auch von echter Freundschaft sprechen. Wenn wir bei Finja sind und Finja weg ist oder Lilly, dann wird nach der Freundin gesucht und sich tierisch gefreut, wenn sie wieder da ist :) Und auch beim Spielen merkt man ganz deutlich, dass sie einander mehr vertrauen als anderen Hunden. So eine Hundefreundschaft ist echt schön mitanzusehen :)

    Liebste Grüße,
    - Lilly's Frauchen -

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ihr Lieben,
    lt. dem amerikanischen Time-Magazin hat eine Studie ergeben, daß Hunde nicht zu einer tiefen Freundschaft fähig sind. Wissenschaftler haben keine Beweise für emotionale Ausdauer, wechselseitiges Geben und Nehmen sowie gegenseitiges In-Schutz-nehmen gefunden. Dies sei aber notwendig, um Freundschaften zu schließen, entweder mit uns oder ihresgleichen. (Quelle Bild). Das finde ich lächerlich, stimmen diese Ergebnisse ja auch auf Menschen zu . Ich finde, diese Wissenschaftler sollten einige Zeit mit Chiru verbringen. Hunde sind bestimmt zu Freundschaften fähig. Das sehe ich an Luna, dem Goldenretriever meiner Freundin. Die freut sich total, wenn ihr Labradorkumpel Teddy zu Besuch kommt. Und die nehmen sich in Schutz, sind emotional und geben mehr als mancher Mensch.
    Also auf die Freundschaft!!!
    Wie sagte schon Aristoteles:
    "Freundschaft ist eine Seele in zwei Körpern"
    In diesem Sinne, ein schönes Wochenende,
    Micky

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine,

    ich denke, dass es sich schon um eine ganz besosondere Beziehung handelt, die es vielleicht gar nicht so oft gibt.

    Ich freue mich sehr für Chiru und wünsche den beiden noch viele schöne gemeinsame Stunden.

    Viele liebe Grüße

    Sabine



    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sabine,
    ich bin mir sicher, das es unter Vierbeinern eine ähnlich tiefe Verbundenheit und tiefe Freundschaft geben kann, wie wir es von den Menschen kennen. Unsere mittlerweile verstorbene Tibet Terrier Hündin Evy hatte ein ganz besonders inniges Verhältnis zu ihrer vier Jahre jüngeren Halbschwester Gye-mo.
    Die Hündinnen hielten zusammen wie Pech und Schwefel, nichts konnte diese innige Freundschaft erschüttern, bis Gye-mo, 12jährig innerhalb von 3 quälenden ungewissen Wochen im Jahre 2010, zwei Jahre vor Evy, an einem Gehirntumor leidend über die Regenbogenbrücke gehen mußte und diese Freundschaft damit leider viel zu früh abrupt beendet wurde.
    Für mich waren die Zwei immer der lebende Beweis dafür, dass es wahre Hundefreundschaften gibt, ähnlich wie bei Deinem Chiru und seiner Halbschwester E-Mani.
    LG
    Claudia mit Tibi Brownie Raja

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe außerordentliche Hundefreundschaften nur innerhalb eines Rudels vermutet aber diese Zwei sind ja der lebende Beweis dafür, dass es wahre und tiefe Verbindungen unter Hunden auch außerhalb gibt, Chiru und seiner Halbschwester E-Mani zeigen es ja besonders deutlich.
    Hoffentlich können sie noch viele solcher Stunden erleben und genießen.

    AntwortenLöschen
  6. Schön geschrieben! :-)

    Hundefreundschaften sind was tolles!

    Wuff und Wedel,
    der schwarze Hund
    (schaut jetzt öfter vorbei)

    PS.: Auf meinem Blog läuft gerade eine Adventkalender-Aktion! Hinter jedem Türchen verstecken sich tolle Preise und es sind immer noch Plätze frei! :-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin Lucy und ich vertrage mich mit allen Hundekameraden gut, an den meisten laufe ich einfach so vorbei, ich lasse sie sogar in meinen Garten und mein Haus hinein. Aber spielen und toben tue ich nur mit meinen beiden besten Freundinnen und meinem Freund. Sie verteidige ich wenn´s sein muss auch gegen andere Hunde. Ich kenne die Drei schon, seit ich noch ein ganz kleiner Welpe war. Und wenn ich einen von ihnen mal länger nicht gesehen habe, dann freue ich mich "wie eine Schneekönigin." Und das Beste: Ich glaube, umgekehrt läuft´s genauso ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin auch fest davon überzeugt, dass Hunde so eine Art Freundschaft führen können. Meine Hunde sind ein weiterer Beweis dafür ;) Sie haben zwar einige Zeit gebraucht, um erstmal miteinander "warm" zu werden, aber mittlerweile sind sie meist "eins" und agieren im Team! Was der eine macht, das macht auch der andere und zusammen ist man ja eh viel stärker ;)

    Tollen Blog hast du, hier schaue ich ab sofort öfter vorbei!
    Viele Grüße,
    Linda und ihre Hundebande

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sali,
    ich bin der Arno, ganz neu bei Dir! Ich wollte Dir sagen, ich habe auch viele Freunde, Hunde, die ich einfach sehr mag. Leider gibt es auch Hunde, die ich gar nicht mag, und das wiederum macht meine Mamma nicht so glücklich! Aber ich bin ein guter Hund und ich schimpfe manchmal ganz laut, aber ich beiße wirklich nicht. Wenn ich einen Hund mag, dann bin ich gaaaaanz lieb und dieser Hund darf alles mit mir machen, was er will!
    Dann vielleicht schaust auch mal bei mir vorbei, wenn Du Lust dazu hast!
    Liebe Grüße
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe mich mal ganz schnell als Leser eingetragen :). Und JA. Es gibt Hundefreundschaften. Kimi und Theo. Oder Toni und Puck. Kimi hat nie mit anderen Hunden gespielt. Bis dann Theo kam. Seitdem gehören die beiden einfach zusammen. Oder Toni und Puck, vom Aussehen ganz unterschiedlich. Aber die gleichen Quatschköppe. Sie toben und kuscheln und toben und kuscheln. Es gibr sie, die Hundefreundschaften.

    AntwortenLöschen
  11. bio & kya-la15 November, 2012

    oh ja, hundefreundschaften gibt es! auch wenn wissenschaftler etwas anderes behaupten (und vielleicht sogar auch erforscht haben), wenn man seinen hund richtig beobachtet, kann man feststellen, dass es durchaus zuneigung zu anderen hunden geben kann, die über das "normale" miteinandersein hinausgehen. meine kya-la beispielsweise liebt ihre "grosse schwester" oriad (den tibi meiner eltern) über alles und auch oriad mag ihre jüngere artgenossin sehr. das wird deutlich, wenn wir gemeinsam mit anderen hunden zum spazieren losziehen - oriad und kya-la sind unzertrennlich! auf dem hundeplatz hat kya-la ebenfalls eine hündin, mit der sie sich so gut versteht, dass ich davon ausgehen muss, dass sie ebenfalls zur besten freundin meines vierbeiners gehört! ein spannendes thema finde ich!

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Folge uns...

Subscribe